05-Trainingsplatz wird saniert

Jörg Schneider. Mainz.
Die Bundesliga-Profis des FSV Mainz 05 müssen in der nächsten Zeit im Bruchwegstadion trainieren. Das normale Übungsgelände der Mannschaft von Trainer Kasper Hjulmand hinter der Nordtribüne kriegt eine neue Rasenfläche. Seit Anfang der Woche wird das ramponierte Grün des dienstältesten aller 05-Rasen mit Maschinen abgetragen.

Loris Karius stapfte am Dienstagmorgen zunächst zum Aufwärmprogramm der 05-Torhüter auf den kleinen Nebenplatz. Der Trainingsrasen des Bundesligisten wird in dieser Woche erneuert. Foto: Jörg SchneiderSchwere Baumaschinen versperrten den Fußball-Profis des FSV Mainz 05 am Dienstagmorgen zum Trainingsauftakt den Weg zu ihrem Übungsgelände. Kasper Hjulmand musste mit seinem Kader ins Bruchwegstadion umziehen, denn der Rasenplatz hinter der Nordtribüne wird in diesen Tagen saniert.

Der Trainingsrasen am Bruchweg ist die dienstälteste aller Rasenflächen, die von den 05ern genutzt werden. Fachfremde mag der Zeitpunkt irritieren, mitten im Winter einen neuen Rasen zu installieren. Doch Axel Schuster, der Teammanager der 05er, hat sich kundig gemacht. „Die Fachleute sagen, dass es sogar ein guter Zeitpunkt ist. Die Firma Heiler, die für unsere Flächen zuständig ist, hat derzeit insgesamt sieben solcher Aufträge in der Bundesliga.“

Die aktuelle und zu erwartende Wetterlage sei sicher nicht gut für das Gras. Das sei aber kalkuliert. „Die Fachleute gehen schon davon aus, dass der neue Platz, wenn wir ihn ständig strapazieren, ramponiert wird, aber die Sohle, also der unterste Belag überlebt das das“, berichtet Schuster. In dieser Sohle steckten Dünger und Samen. Wenn’s dann irgendwann wärmer werde, wachse der neue Rasen heraus. Das alte Gras werde praktisch runter gespielt und erneure sich im Frühjahr von selbst.

„Auch die Rasenplätze im Bruchwegstadion und in der Coface Arena sehen auf den ersten Blick im Moment nicht gut aus“, so der 05-Teammanager, „aber es gibt keine Klagen, denn wichtig ist, die Fläche ist eben. Auch dort ist die Sohle stabil und bietet die Grundlage dafür, dass im Laufe des Frühjahrs ein hervorragender Rasen herauswächst.“ Der Platz in der Coface Arena werde im Laufe der Rückrunde ständig besser, ohne dass ihm etwas passiere. In verschiedenen Bereichen aufgestellte Wärmelampen unterstützen das Wachstum zusätzlich.

Der Trainingsplatz am Bruchweg sei einfach nach ein paar Jahren ständiger Benutzung am Ende gewesen. Die Sohle habe sich nicht mehr regenerieren können, deshalb nehme man nun die Sanierung in Angriff.

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite