05er melden am Bruchweg Eigenbedarf an

Jörg Schneider. Mainz.
Zwei Trainingseinheiten hat die Fußball-Nationalmannschaft Australiens im Bruchwegstadion absolviert als Vorbereitung auf das Länderspiel heute Abend in Kaiserslautern gegen die deutsche Auswahl. Das Team aus Down Under, das sich in einem Hotel am Rhein einquartiert hat, hätte gerne das alte Mainzer Stadion die ganze Woche über für ein Trainingslager belegt, doch der FSV Mainz 05 hat keinen Platz für die Australier. Der Klub machte Eigenbedarf im Stadion geltend.

Zwei Trainingseinheiten hat die australische Nationalmannschaft im Bruchwegstadion absolviert zur Vorbereitung auf das heutige Länderspiel in Kaiserslautern gegen die deutsche Auswahl. Foto: ImagoDer DFB hatte vor geraumer Zeit per Email den FSV Mainz 05 darüber informiert, dass die Nationalmannschaft aus Australien in einem Hotel am Rhein absteigen werde und eine Trainingsmöglichkeit suche zur Vorbereitung auf das Länderspiel am heutigen Mittwochabend in Kaiserslautern gegen die deutsche Mannschaft. Der Bundesligist einigte sich mit den Australiern darauf, dass die Gäste am Montag und Dienstag im Bruchwegstadion trainieren und heute noch ein Torwarttraining dort durchführen konnten. Den Wunsch der Gäste aus Down Under, das Stadion die ganze Woche über benutzen zu dürfen für ein Trainingslager, vermochte der Bundesligist nicht zu erfüllen.

Denn die 05er brauchen das Bruchwegstadion selbst als Trainingsstätte. Der Übungsrasen hinter der Nordtribüne ist gesperrt. Der nagelneue Rasen, der Anfang des Jahres auf dem Trainingsplatz verlegt worden war, braucht Schonung und wird in diesen Tagen mit verschiedenen Maßnahmen rekultiviert. Der Auftakt in die Trainingswoche erfolgt für Martin Schmidt und dessen daheim gebliebene 05-Profis also heute Morgen im Stadion.

„Wir wollen gut und viel trainieren mit denen, die da sind“, sagt der 05-Trainer, „wir wollen auch ein paar junge Spieler mit in den Kader nehmen. Wir müssen unseren Kader unbedingt verbreitern.“

Beim 1:1 gegen den VfL Wolfsburg fehlten mit Jonas Hofmann, Christian Clemens und Jairo drei wichtige Außenbahnspieler, die sich bis zur nächsten Partie, dem Auswärtsspiel in Bremen, wieder heranarbeiten sollen. Das gilt auch für den Langzeitverletzten Christoph Moritz. „Wir haben einige Spieler, die mit vier gelben Karten belastet sind. Da werden wir demnächst Handlungsbedarf haben. Deshalb müssen die, die auf der Bank saßen oder nicht im Kader waren, noch näher heranrutschen. Damit wir noch kompletter aufgestellt sind. Wir sind ein kleiner Kader mit maximal 20 Leuten. Die brauchen wir alle im Abstiegskampf“, betont der 05-Trainer. Die zweite Woche in dieser Länderspielpause sei dann darauf ausgelegt, dass die Profis, vor allem die Länderspiel-Rückkehrer, Frische erhielten. „Schön fleißig bleiben, dann stürzen wir uns auf Bremen“, beschreibt Schmidt sein Programm für die Trainingstage bis Ostern.

Unterdessen haben die Fachleute damit begonnen, Maßnahmen einzuleiten, um den ramponierten Rasen in der Arena zu renovieren und regenerieren. Ein Grund für die Probleme mit dem Grün sei, dass der Untergrund erst spät im vergangenen Jahr verlegt worden sei und bisher nicht optimal habe anwachsen können, heißt es bei den 05ern. Die Nächte bisher seien zu kalt gewesen und hätten das Wachstum beeinträchtigt. Die 05er sind aber zuversichtlich, dass die nun eingeleiteten Reparaturarbeiten den Arena-Rasen bis zum nächsten Heimspiel, am 11. April gegen Bayer Leverkusen, in einen gut bespielbaren Zustand bringen. Und dass der Frühling mit ansteigenden Temperaturen das Gras wachsen, die Probleme auf natürliche Weise abstellen lässt.