Alle Trainer steigen auf

Christian Karn. Mainz.
Sandro Schwarz ist nicht der einzige 05-Trainer, der in diesem Jahr aufsteigt. Auch Bo Svensson (von der U17 zur U19), Bartosch Gaul (von der U15 zur U16) und Patrick Kaniuth (von der U14 zur U15) begleiten ihre Spieler in die nächsthöhere Altersklasse, während der bisherige U19-Trainer Thomas Krücken bekanntlich Junioren-Cheftrainer wird und der bisherige U16-Trainer Sascha Hildmann Chefcoach der SGS Großaspach in der 3. Liga wird. Die U17 soll Sören Hartung, zuletzt in Martin Schmidts Trainerteam für Videoanalysen zuständig, nun wirklich übernehmen; vor zwei Jahren war das schon einmal geplant.

Die Trainerwechsel beim FSV Mainz 05 beschränken sich nicht auf die oberen beiden Mannschaften. Zwar besetzten die 05er den Posten des U23-Trainers, der durch die Beförderung von Sandro Schwarz zum Cheftrainer frei wurde, mit einem Neuzugang von außen, dem ehemaligen Hamburger Dirk Kunert. Der Abschied von Stefan Hofmann, dem Sportchef des Nachwuchsleistungszentrums, und der Wechsel des U16-Meistertrainers Sascha Hildmann zur SGS Großaspach verursachten jedoch auch in der U19, U17, U16, U15 und U14 einen Trainerwechsel - in drei Fällen jedoch steigen die Trainer mit ihrer bisherigen Mannschaft in die nächsthöhere Altersklasse auf.

Thomas Krücken wird als Junioren-Cheftrainer nicht mehr mit einer eigenen Mannschaft arbeiten. Foto: FSV Mainz 05Dabei gibt es nicht mal einen direkten Nachfolger für Hofmann. Statt dessen führen die 05er die Position des Juniorencheftrainers ein. Die übernimmt der bisherige U19-Trainer Thomas Krücken. "Wir sind sehr froh, mit Thomas Krücken die ideale Besetzung und eine interne Lösung gefunden zu haben", sagte Volker Kersting, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, zur Bekanntgabe der Umstrukturierung vor drei Wochen, bevor die Lawine zu rollen begann. "Thomas hat sich einen riesigen Erfahrungsschatz im Nachwuchsfußball angeeignet und war bereits in den letzten drei Jahren maßgeblich an der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Spiel- und Ausbildungsphilosophie beteiligt. Mit einer Vollzeitstelle können wir auf dieser neuen Position inhaltlich noch tiefer und detaillierter voranschreiten und den Fokus noch klarer auf die tägliche Unterstützung und Ausbildung unserer Trainer und unserer Mannschaften im Leistungsbereich definieren."

Krücken hat drei Jahre lang die 05-Mannschaften mit zunehmendem Erfolg betreut. Mit dem Jahrgang 1998 mit großen Talenten wie Nationaltorwart Finn Dahmen, Rechtsverteidiger Jayson Breitenbach, Allrounder Bote Baku, Rechtsaußen Joel Richter und Mittelstürmer Ilker Yüksel wurde er zunächst Siebter der U17-Bundesliga; auf einigen Positionen war das Team noch nicht gut besetzt. Krücken stieg nach der Saison mit seinen Spielern in die U19 auf, wo zuletzt Stefan Hofmann die Saison nach Sandro Schwarz' Beförderung zur U23 eingesprungen war, hatte dort ein paar 1997er zur Verfügung, um die Lücken zu schließen, wurde auf Anhieb Vierter der U19-Bundesliga Süd/Südwest und in der nun zu Ende gegangenen Saison mit einer Mischung aus 1998ern und 1999ern Dritter.

Bo Svensson steigt mit seinem Jahrgang 2000 in die U19-Bundesliga auf.Seine Arbeit soll nun mit der nächstjüngeren Mannschaft Bo Svensson fortführen. Der Ex-Profi der 05er (122 Pflichtspiele von 2007 bis 2014) steigt ebenfalls von der U17 auf. Diese hatte der 37-jährige Däne seit Januar 2016 betreut, im ersten halben Jahr dank wertvoller Neuzugänge aus dem Abstiegskampf auf den neunten Platz der 14er-Liga geführt. Seine ersten kompletten Saison als U17-Coach beendete Svensson trotz des langen Ausfalls seines Topstürmers Jonathan Burkardt (4 Tore/3 Vorlagen in den ersten sechs Spielen) mit dem Jahrgang 2000 auf dem vierten Platz der Bundesliga Süd/Südwest. Seine fünf Niederlagen (zuhause gegen Karlsruhe sowie bei Eintracht Frankfurt, Bayern München, beim KSC und beim VfB Stuttgart) waren die wenigsten aller Bundesligisten; acht Unentschieden verhinderten die Top-Platzierungen. Einige seiner Spieler dürften mit ihm in die U19 aufsteigen: Der Außenverteidiger "Shako" Onangolo, die Innenverteidiger Lukas Müller und Dino Kurbegovic, der Offensivspieler Leandro Barreiro und der im Winter aus Gladbach verpflichtete Angreifer Joel Mangano haben bereits im nächstälteren Team ausgeholfen, Dominic Fuß (9/2) und Lars Oster (8/10) dürften in Frage kommen, auch der Linksverteidiger Daniel Haritonov, der Sechser Jonas Kummer, der eine oder andere Torhüter, womöglich weitere Spieler, vielleicht sogar vorzeitig der 2001er Erkan Eyibil, der im 2000er-Team mit neun Toren und sieben Vorlagen bereits der zweiteffektivste Offensivspieler war.

"Bo hat in unseren Gesprächen den ausdrücklichen Wunsch geäußert, seine persönliche Entwicklung als Trainer im Juniorenbereich fortzusetzen", sagt 05-Sportdirektor Rouven Schröder. "Wir freuen uns, mit der Besetzung der U19-Trainerposition eine ideale Lösung geschaffen zu haben und unsere Zusammenarbeit mit Bo weitere drei Jahre fortsetzen zu können."

Den Jahrgang 2001 mit den bereits in der U17-Bundesliga erfahrenen Defensivspielern Merveille Papela und Denis Ljuca, vielleicht mit Eyibil, sicherlich mit einem Großteil der Mannschaft, die mit 20 Siegen in 26 Spielen, zumeist gegen ältere Gegner, gerade Meister der U17-Regionalliga Südwest geworden ist, wird Sören Hartung übernehmen. Der 33-jährige Fußballlehrer sollte bereits 2015 U17-Trainer werden, rückte damals statt dessen als Video-Analyst in den Profi-Trainerstab auf und wurde im Zuge des Trainerwechsels bei der Bundesligamannschaft zunächst freigestellt. Hartung arbeitet seit 2008 für Mainz 05, war zunächst Thomas Tuchels Co-Trainer im Meisterschaftsjahr der U19, später auch als Trainer der U15 und U16. Seine neue Mannschaft wurde in der Regionalliga von Sascha Hildmann betreut, der nun nach eineinhalb Jahren bei Mainz 05 in die 3. Liga wechselt und Cheftrainer der SGS Großaspach wird. "Wir freuen uns sehr, dass wir Sören bei Mainz 05 halten konnten und ihm nach der vertrauensvollen Zusammenarbeit in der Lizenzspielerabteilung eine vielversprechende Perspektive am Bruchweg bieten können", sagt Schröder.

In die U17-Regionalliga steigt mit dem Jahrgang 2002 wiederum der bisherige U15-Trainer Bartosch Gaul auf, der parallel dazu den Fußballlehrer-Kurs absolvieren wird. Auch der neue U15-Trainer kennt seine Spieler bereits; Patrick Kaniuth war für die Mannschaft bereits in deren U14-Jahr verantwortlich und bekommt nun eine hauptamtliche Stelle bei den 05ern.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite