Am Bier verschluckt

el castro
Das Europa-Tagebuch von el castro Teil 2

5. August, 5 Uhr

Warteraum Flughafen Düsseldorf

Wer nachts mit dem Zug am Flughafen Düsseldorf eintrifft, kommt in einen Vorraum und in einen Nachtraum mit Kaffeeautomaten. Am Morgen wird man dann in Flughafenwaggons zum Zielpunkt gefahren, der durchaus einladender aussieht als sein nächtlicher Vorgänger. Beim Warten kommen einem dann so die Gedanken.

Exkurs: Funktionäre sind keine Sänger.

Funktionäre sind keine Sänger. Zumindest die des europäischen Fußballverbandes nicht. Sie sehen das Spektakel Fußball als Quelle sprudelnder Geldeinnahmen, verkaufen es als Marke und betrachten sich die Spiele mit ernster Miene, geschlossenen Mündern in bequemen Ledersitzen, die Arme über dem satten Bauch verschränkt, darüber die Hände zum Gebet gefaltet, dass alles so bleibt wie es ist, die 22 Markenbotschafter auf dem Platz sich ihrer herausragenden Stellung würdig erweisen und das darbende Volk in ekstatische Verzückung versetzen.

Handstreichartig wurde in einer Revolution von oben der gute alte, klangvolle UEFA-Cup in die sperrig- spröde Europe League verwandelt.

Will man heute den gegnerischen Fans im Stadion und der ganzen Welt an den Fernsehern mitteilen, man strebe mit seinem Verein gegen jeden Widerstand den Gewinn des Wettbewerbs an, erntet man besorgte Blicke seiner unmittelbaren Umgebung.

"...und wir holen die Europe League" klingt, als habe man sich gerade an seinem Bier verschluckt.

el castro
Der langjährige 05-Fan aus Überzeugung und Leidenschaft ist erklärter Anhänger der Devise: Groß denken! Die besten Ideen findet er zu nachtschlafender Zeit, wenn um ihn herum Ruhe einkehrt und er seinen Gedanken zum Fußball im Allgemeinen und zu Mainz 05 im Speziellen freien Lauf lassen kann. Dabei setzt er sich gerne mit dem eigenen Fan-Sein kritisch auseinander und scheut auch die Kontroverse nicht. Für nullfünfmixedzone.de beleuchtet el castro zudem soziale und gesellschaftsrelevante Aspekte der Szene.