Balogun: Gesichtsmaske zum Schutz

Jörg Schneider. Mainz.
Der FSV Mainz 05 muss zum Auftakt der Gruppenphase in der Europaliga auf André Ramalho verzichten. Der Neuzugang fällt wegen einer Wadenverletzung weitere zwei bis drei Wochen aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Leon Balogun im Spiel gegen AS Saint-Etienne am Donnerstagabend (19 Uhr) in der Opel Arena. Der Innenverteidiger hat sich beim 4:4 gegen die TSG Hoffenheim eine Jochbogen-Impressionsfraktur zugezogen, kann aber eventuell mit einer Gesichtsmaske auflaufen.

Wird's gehen: 05-Trainer Martin Schmidt hofft noch auf den Einsatz von Leon Balogun. Foto: Ekkie VeyhelmannLeon Balogun muss noch um seine Europapokal-Premiere bangen. Der Innenverteidiger des FSV Mainz hat sich am Sonntag im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim eine Jochbogen-Impressionsfraktur zugezogen, die am Montag gleich in einem kleinen operativen Eingriff gerichtet worden ist. Der 28-Jährige hat eine Gesichtsmaske bekommen, die ihn im Trainings- und Spielbetrieb schützen soll. Noch steht allerdings nicht fest, ob Balogun am Donnerstagabend im ersten Europaliga-Gruppenspiel des Bundesligisten in der Opel Arena gegen den französischen Erstligisten AS Saint-Etienne (19 Uhr) einsatzfähig ist.

Das Ganze war passiert in der 82. Minute der furiosen Partie gegen die Hoffenheimer. Beim Stand von 4:3 für die Mainzer hatte Balogun im Anschluss an eine Ecke von Yunus Malli die große Chance zum 5:3, doch der Kopfball des Abwehrmannes ging knapp am langen Pfosten vorbei. In dieser Aktion waren Balogun und ein TSG-Verteidiger mit den Köpfen zusammengeprallt. Der 05-Profi musste außerhalb des Spielfeldes behandelt werden, die Mainzer waren kurzfristig mit zwei Spielern in Unterzahl, nachdem zuvor Gaetan Bussmann die Rote Karte gesehen hatte. Torhüter Jonas Lössl verhinderte mit einer Rettungstat den Ausgleich der Gäste. Als Balogun wieder zurück ins Spiel kam, erzielte jedoch prompt Adam Szalai nach einer Ecke den 4:4-Endstand.

Nicht im Kader war André Ramalho. Der Neuzugang aus Leverkusen muss noch eine Weile auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz für die 05er warten. Der Brasilianer hatte sich im Testspiel in der Länderspielpause gegen den Zweitligisten SV Sandhausen eine strukturelle Muskelverletzung in der rechten Wade zugezogen. Weitere ärztliche Untersuchungen haben nun ergeben, dass der 24-Jährige noch zwei bis drei Wochen pausieren muss.

Unterdessen müssen sich die Zuschauer am Donnerstagabend im ersten Spiel der Europa League auf verstärkte Sicherheitsmaßnahmen einrichten. Wie der Verein mitteilte, ist der Ordnungsdienst aus Sicherheitsgründen angewiesen, mitgeführte Rucksäcke sowie Taschen und Beutel, die größer sind als DIN-A4-Format, am Stadioneingang einzukassieren. Diese werden für die Dauer des Stadionaufenthalts verwahrt, um Fehldeutungen und Panik bei liegengelassenen Rucksäcken sowie Stolperfallen auf Treppen und Tribünen zu vermeiden. Bei der Rückgabe der Taschen aus der Verwahrstelle kann es bei größerem Andrang zu Wartezeiten kommen. Mainz 05 bittet daher alle Zuschauer und Fans um Verständnis, zur reibungslosen Abwicklung der Kontrollen um größtmögliche Kooperation und darum, generell auf die Mitnahme von Taschen, Beuteln und Rucksäcken zu verzichten.

Rund 16.000 Karten haben die Mainzer für die Partie gegen AS Saint-Etienne im Vorverkauf bisher abgesetzt. Die komplett bestuhlte Arena bietet 26.500 Besuchern Platz. Sitzplätze gibt es noch in allen Kategorien. Tickets für die mit Sitzschalen ausgestattete Lotto Rheinland-Pfalz- sowie für die Entega-Tribüne kosten 20 Euro (ermäßigt 18 Euro, Kinder 16 Euro). Sitzplätze in den Blöcken K + O auf der Süd-Tribüne kann man für 29 Euro (25 Euro ermäßigt, Kinder 21 Euro) erwerben, Sitzplätze in den Blöcken A + E auf der Haupttribüne sowie L – N auf der Süd-Tribüne für 35 Euro (ermäßigt 31 Euro, Kinder 27 Euro). Komfortsitze auf der Haupttribüne kosten 50 Euro.

Der Support-Bereich auf der Süd-Tribüne, als auch die Blöcke P – S auf der Lotto-Rheinland-Pfalz-Tribüne werden bei Heimspielen in der Uefa Europa League als normaler Sitzplatz-Bereich bewertet. Karten für das Heimspiel gibt’s noch im Online-Ticketshop unter www.mainz05.de, telefonisch über die Tickethotline unter der Rufnummer 06131-375500, in den Fanshops in der OPEL ARENA sowie in der Mainzer Innenstadt (Seppel-Glückert-Passage) sowie ab 13.30 Uhr am Donnerstag an den Tageskassen des Bruchwegstadions und ab 10 Uhr an den Tageskassen der Opel Arena.

► Alle Artikel zum Europapokal

► Zur Startseite