Baumgartlinger ist der neue Chef

Jörg Schneider. Mainz.
Beim FSV Mainz 05 haben sie sich lange Zeit gelassen mit der endgültigen Entscheidung. Doch jetzt hat Martin Schmidt seine Wahl getroffen: Julian Baumgartlinger ist neuer Kapitän des Teams und Nachfolger von Nikolce Noveski. Der Österreicher, der vor wenigen Monaten seinen Vertrag am Bruchweg verlängert und damit ein klares Bekenntnis abgegeben hat, langfristig als Führungsspieler in Mainz zu bleiben, hat aus diesen Gründen die Verantwortung fürs Team von seinem Trainer bekommen.

Julian Baumgartlinger ist in der nun beginnenden Bundesliga-Saison der neue Kapitän der 05er. Foto: Jörg SchnbeiderMartin Schmidt wunderte sich nach dem Training am Dienstagnachmittag, der ersten Übungs-Einheit in der Woche vor dem Start in die Bundesligasaison, dass dieses Thema bei den Medien so große Bedeutung habe. Doch die Frage nach dem neuen Kapitän und Nachfolger von Nikolce Noveski ist nicht nur für die Öffentlichkeit von Interesse, sie scheint auch beim Coach reifliche Überlegungen und eine gründliche Prüfung erfordert haben, denn der 05-Trainer hat sich lange Zeit gelassen, eine Antwort zu präsentieren. Seit Sonntag steht es jedoch definitiv fest, dass Julian Baumgartlinger in dieser Saison das Amt des Spielführers beim Bundesligisten übernimmt. Der Österreicher hatte seine Mannschaft schon beim 3:0-Pokal-Sieg in Cottbus auf den Platz geführt.

Baumgartlinger selbst hatte stets betont, dass er sich in der Rolle als Kapitän sehe und bereit sei als Führungsspieler und Routinier die Verantwortung zu übernehmen. „Für ihn hat ganz klar gesprochen, dass er im April seinen Vertrag bei uns langfristig verlängert und damit dokumentiert hat, dass er sich als Führungsspieler sieht, seinen Weg mit uns gehen und Verantwortung übernehmen will“, sagt Schmidt. „Ich will das bekräftigen, indem ich ihm die Verantwortung fürs Team anvertraue.“ Baumgartlinger sei sein verlängerter Arm auf dem Spielfeld. Er habe sowieso gerne auf dem Platz einen Mittelfeldspieler als Ansprechpartner, weil er dadurch am besten aufs Team einwirken könne. „Ich habe die Kapitänsbinde keinem anderen weggenommen, weil sie bisher Nikolce Noveski gehört hat“, sagt der 05-Trainer. In der vergangen Saison, in der Noveski wenig zum Einsatz gekommen war, hatten sich meist Niko Bungert und Baumgartlinger die Rolle geteilt. Bungert ist nun Vize-Kapitän und gehört ebenso wie der Österreicher dem Spielerrat an, den die Mannschaft gewählt hat. Zu dieser fünfköpfigen Spielervertretung gehören außerdem Daniel Brosinski, Yunus Malli und Fabian Frei.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite