Das 05-Kalenderblatt

Christian Karn. Mainz.
Auch in dieser Woche hat die nullfünfMixedZone wieder tief in die Vereinschronik gegriffen, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche weiteren Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Fußball gespielt wurde in der letzten Juni-Woche nicht mehr - jedenfalls nicht um Punkte. Aber Geburtstage werden trotzdem gefeiert. Und dann war da noch eine Spielmanipulation in Hessen...

Omar Njie, der hartnäckigste Linksverteidiger von allen, wird heute 19 Jahre alt.

25. Juni

Omar Njie wird heute 19 Jahre alt. Volker Kersting, der Chef des Jugendleistungszentrums des FSV Mainz 05, beschrieb den kleinen Linksverteidiger mal als "einen einzigen Muskel", die Mainzer Rhein-Zeitung nannte ihn "die Haftmine". Denn als Außenstürmer hat man keinen Spaß gegen diesen gleichermaßen freundlichen wie motivierten Gegenspieler. Ein Zweikampf gegen Njie beginnt in der ersten Minute und endet mit dem Schlusspfiff. Zwischendrin wird man diesen Gegner nicht eine Sekunde lang los. In der U17 der 05er war Njie ein Schlüsselspieler; durch Verletzungen verlor er in der U19 jedoch den Anschluss. Nach nur drei Einwechslungen in der vergangenen Saison wird der Kämpfer nicht zur U23 übernommen.

Stürmer und Torhüter der Regionalliga Südwest fürchteten in den 1960ern Heinz Wassermann, den scharfkantigen Felsbrocken in der Mainzer Abwehr.

26. Juni

Der morgige Freitag ist der 76. Geburtstag von Heinz Wassermann. Der gebürtige Oberhausener war von 1964 bis 1970 ebenfalls ein furchtloser Kämpfer auf der linken Abwehrseite der 05er: Hart wie ein Manndecker in jenen Jahren nun mal war, konsequent und unverwüstlich. Vom 18. Oktober 1964 bis zum 22. September 1968 verpasste Wassermann nicht eine einzige Spielminute; die Serie von 10.888 Minuten am Stück wurde erst 2004 von Dimo Wache übertroffen. Aber auch bei den Torhütern war der Verteidiger gefürchtet als ein erstklassiger Distanz- und Elfmeterschütze. 1965 bildete Heinz Wassermann mit Stopper Norbert Liebeck und den Manndecker-Kollegen Carlo Storck und Helmut Müllges die Defensive, mit der die 05er bis ins Pokal-Viertelfinale kamen. Ab 1970 ließ der inzwischen 31-Jährige nach 180 Spielen und 15 Toren für die 05er seine Karriere beim VfR Groß-Gerau ausklingen.

35 Jahre alt wird Dennis Amato. Der Verteidiger kam 2000 vom VfR Mannheim zu den 05-Amateuren, spielte 26 Mal in der Oberliga und verabschiedete sich nach einem Jahr zum 1. FC Haßloch.

27. Juni

Am Samstag vor acht Jahren bekam Petr Ruman in Kriftel eine Gelbe Karte. Beim Jubiläumsspiel des dortigen SV 07 hatte der Stürmer mit einer Schwalbe einen Elfmeter zu schinden versucht - so steht es jedenfalls im Spielbericht. Näher an der Wahrheit ist, dass in den letzten Minuten beim Stand von 12:0 für die 05er der trotz der vielen Gegentore überragende Krifteler Torhüter beim Abwehrversuch nicht den Ball, sondern Rumans Fuß erwischt hatte und der Schiedsrichter die Rote Karte schon in der Hand hatte - aber Ruman ging dazwischen, rettete den Torwart mit einem völlig offensichtlich falschen Geständnis, ließ sich Gelb zeigen und nahm die Karte mit.

28. Juni  

Am Sonntag wird Leon Aderemi Balogun 27 Jahre alt. Der Berliner spielte noch überhaupt nicht für die 05er, sondern ist der vierte von bislang fünf Neuzugängen für die kommende Saison. 

30. Juni

Smart im Anzug, unaufhaltsam im Fußballdress: "Gaukler" Karl Scherm, der einzige 05er, der mehr Tore schoss, als er Spiele absolvierte.Am Montag jährt sich nichts, was in den 05-Annalen verzeichnet ist; der Dienstag hingegen ist der 38. Todestag von Karl Scherm. Der gelernte Schuhmacher, 1904 in Nürnberg geboren, hatte 1926 zwei Länderspiele bestritten. 1930 war sein Transfer zum damaligen Spitzenklub SpVgg Fürth gescheitert. Dem Stürmer wurde vorgeworfen, für diesen Wechsel ein hohes Handgeld kassiert zu haben, worauf er vom Vertrag zurücktreten musste, um kein sportgerichtliches Verfahren zu riskieren. 1931 schließlich kam der "Gaukler" nach Mainz, worauf die 05er augenblicklich zweimal Hessenmeister wurden. Der kleine, ungeheuer geschickte und trickreiche Dribbler schoss im ersten Jahr 24 Tore in 19 Spielen; wegen einer Verletzung verpasste er den Rest der Saison. Im zweiten Jahr traf Scherm 30 Mal in 31 Spielen, in der einzigen Gauligasaison der 05er schoss er in 21 Einsätzen 23 der 44 Mainzer Tore. In der Summe ergibt das 77 Treffer in 71 Einsätzen - Scherm ist der einzige 05er, der im Schnitt mehr als ein Tor pro Spiel erzielte. In der ewigen Torjägerliste der 05er steht er auf Platz sechs und ist der einzige Spieler, der sich mit weniger als 100 Spielen in die Top 24 schoss.

1. Juli

Wenn am Mittwoch offiziell die neue Saison beginnt, haben außerdem drei Ex-05er Geburtstag. Aber weder Friedel Muuhs (Jahrgang 1928) noch Manfred Böhm (Jahrgang 1942) oder Folker Liebe (Jahrgang 1964) spielten eine große Rolle in der 05-Historie; alle drei bestritten jeweils exakt sieben Spiele: Der Hamburger Muuhs in der Saison 1954/55, Böhm von 1960 bis 1962, Liebe 1985/86.

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite