Das 05-Kalenderblatt: 12. bis 15. Mai

Christian Karn. Mainz.
Die nullfünfMixedZone hat wieder in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Mitte Mai geht es erwartungsgemäß um eine Reihe von Endspielen und eine Partie, die kein Endspiel war, außerdem um die Geburtstage eines mehr und eines weniger bedeutenden Angreifers sowie etlicher Nachwuchsspieler.

12. Mai  

Zum 27. Mal jährt sich heute die einzige Mainzer Niederlage in der Saison 1989/90: Nach einem langen engen Zweikampf hatten die 05er am vorletzten Spieltag den Konkurrenten FSV Salmrohr abgehängt und sich mit 93:18 Toren und 62:4 Punkten die Südwestmeisterschaft gesichert. Im direkten Duell am letzten Spieltag leisteten es sich die 05er, mit einer B-Mannschaft aufzulaufen, die 0:2 verlor. Es war das letzte Ligaspiel der 05er im Amateurfußball; in der anschließenden Aufstiegsrunde stiegen sie in den Profifußball auf, den sie seither nicht mehr verließen.

Bereits vierzehn Jahre her ist eine wesentlich schmerzhaftere Niederlage: Gerade erst hatte Benjamin Auers Tor in der vorletzten Minute den 3:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt sichergestellt; bei LR Ahlen verloren die 05er aber ihren Drei-Punkte-Vorsprung im Aufstiegsrennen gegen die Eintracht schon wieder. Nach elf Minuten hatte die konfuse Abwehr schon zwei Gegentore kassiert. Aber die 05er kamen ins Spiel zurück. Niclas Weiland drosch mit roher Gewalt noch vor der Pause den Ball zum Anschlusstreffer ins Netz. Tamás Bódog glich kurz nach der Pause aus. Direkter Gegenangriff: Dimo Wache hielt Cyrille Bellas Kopfball direkt auf der Linie fest und wurde vom anrutschenden Spielerpulk mitsamt dem Ball über die Linie geschoben - Stürmerfoul, kein Tor. Wieder Gegenangriff, Eckball, 3:2, wieder durch Auer. Wieder Gegenangriff, Latte, kein 3:3. Noch eine halbe Stunde. Weitere Chancen auf beiden Seiten. Noch eine Viertelstunde. 3:3 durch den Ex-Mainzer Sammy Ipoua? Abseits, entschied der Schiedsrichter. Völlig falsch. Das kleine Stadion tobte, allen Vorurteilen gegen den westfälischen Klub zum Trotz war es ein Hexenkessel in Ahlen. Das LR-Team stürmte wütend an. Bódog hatte die Chance zum 4:2 - Latte. Und in der Nachspielzeit ging alles schief. Mit einer unglaublichen Reaktion rettete Wache ein letztes Mal den Vorsprung - es half nichts: Ahlen schoss das 3:3 und sogar noch das 4:3. Mit minimalem Rückstand gingen die 05er in den letzten Spieltag. Das Ergebnis verraten wir denen, die es nicht sowieso wissen, in einer Woche.

Eine Reihe von Nachwuchsspielern hat heute Geburtstag: Sebastian Gajda, 2004/05 nie in der Regionalliga, aber zweimal im Südwestpokal eingesetzt, wird 33 Jahre alt. Konstantin Sawin, der 2010/11 nach drei Toren in vier U19-Bundesligaspielen wegen einer schweren Verletzung die Saison früh aufgeben musste und später Regionalligaspieler in Idar-Oberstein und Essen wurde, wird 24 Jahre alt. Und Jayson Breitenbach, U18-Nationalspieler und Rechtsverteidiger der aktuellen Mainzer U19-Mannschaft, wird 19 Jahre alt.

Weitere Ergebnisse am 12. Mai:

1929: SV 07 Waldhof - FSV Mainz 05 6:1  
1963: FSV Mainz 05 - Spfr. 05 Saarbrücken 0:2  
1979: FSV Mainz 05 - SG Ellingen-Bonefeld 7:0  
1982: FSV Mainz 05 - TuS Mayen 4:0
1989: Alemannia Aachen - FSV Mainz 05 5:2  
1996: FSV Mainz 05 - Carl Zeiss Jena 3:0  
2007: FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach 3:0  
 

13. Mai:

Ein weiteres Spiel gegen LR Ahlen jährt sich morgen zum 16. Mal. Ganz so dramatisch war's nicht: Ahlen führte zweimal, die 05er glichen durch Christof Babatz und Blaise Nkufo zweimal aus. Ein bisschen Aufregung gab's trotzdem: Schiedsrichter Volker Wezel warf gleich vier Ahlener raus: Erst Reinhold Daschner mit Gelb-Rot, mitsamt des heftig protestierenden Trainers Peter Neururer (30.), dann den gerade ausgewechselten Marc Arnold (69.) und den Torschützen Marcus Feinbier (86.) jeweils mit Rot. Bedeutend ist das 2:2 gegen Ahlen aber vor allem aus einem Grund: Der Mainzer Nichtabstieg war damit sicher, bereits am vorletzten Spieltag war die erste Mission des Trainers Jürgen Klopp mit Erfolg geschafft.

Fünf Jahre später setzten die 05er vieles in Bewegung, um ganz Mainz am 13. Mai 2006 nach Duisburg zu karren. Der Aufwand war letztlich gar nicht notwendig; die 05er schafften schon am vorletzten Spieltag den erneuten Nichtabstieg aus der Bundesliga und hatten gar kein Endspiel beim MSV. Ein schöner Ausflug war's beim 0:0 trotzdem; Dimo Wache hielt einen Elfmeter des Ex-05ers Aziz Ahanfouf und die vielen 05-Fans - 8.000 bis 10.000 sollen es gewesen sein - feierten noch lange nach dem Spiel im fremden Stadion ihre Mannschaft und die neuerliche Bundesliga-Qualifikation.

Zwei ehemalige 05-Amateurspieler können schließlich morgen Geburtstag feiern. Stipan Jakic, der zwischen 1996 bis 2001 zehn zumeist kurze Zweitliga-Einsätze hatte, wird 39 Jahre alt. In der ersten Oberliga-Generation der 05-Amateure war Jakic Torjäger, später Rechtsverteidiger. Für Wehen, Schweinfurt und Koblenz spielte er in der Regionalliga, ohne sich aber dauerhaft im Profifußball festsetzen zu können. 2015, vier Jahre nach seinem Karriereende, wurde Jakic vom Verbandsligisten Fortuna Mombach reaktiviert.

23 Jahre alt wird Robin Garnier. Der Mittelfeldspieler, der vor drei Jahren aus der U19 Eintracht Triers nach Mainz kam und nur viermal in der Regionalliga spielte, ist nach seiner Rückkehr an die Mosel Stammspieler der Eintracht.

Weitere Ergebnisse am 13. Mai:

1928: FSV Frankfurt - FSV Mainz 05 1:0  
1984: FSV Mainz 05 - Röchling Völklingen 2:2  
1995: Hertha BSC - FSV Mainz 05 1:1  
2009: FSV Mainz 05 - FSV Frankfurt 2:1  
 

14. Mai  

Am Sonntag jährt sich die Geburt von Walter Andresen zum 91. Mal. Der Mittelfeldspieler kam 1951 vom Husumer SV zum FSV Mainz 05, wurde aber in drei Jahren nur zehnmal in der Oberliga eingesetzt.

43 Jahre alt wird Lars Meyer. Der Verteidiger pendelte um 2000 zwischen den 05-Amateuren, mit denen er 1999 in die Oberliga aufstieg, und den Offenbacher Kickers, für die er 36 Regionalligaspiele absolvierte. Beim 4:5 der 05-Profis beim SV Meppen am 18. Oktober 1996 wurde Meyer nach 17 Minuten beim Stand von 0:3 für den grippegeschwächten Linksverteidiger Marek Lemsalu eingewechselt - sein einziges Zweitligaspiel.

Am Sonntag vor 18 Jahren kam Tolga Demirbas zur Welt. Der gebürtige Türke spielt bei der aktuellen U19 der 05er im defensiven Mittelfeld.

Kurz vor dessen sechstem Geburtstag hatte sich der Bundesliga-Neuling Mainz 05 trotz einer Niederlage gegen Bayern München eine weitere Saison in der ersten Liga gesichert. Im folgenden Spiel, am Samstag exakt elf Jahre her, gab es den ersten Bundesliga-Derbysieg gegen den 1. FC Kaiserslautern: Mathias Abel, der gebürtige Lauterer, der im Hinspiel noch ein Eigentor fabriziert hatte, brachte diesmal die 05er in Führung. Nach Ioannis Amanatidis' Ausgleich bugsierte der Lauterer Lucien Mettomo den Ball ins eigene Tor, dann schoss Nikolce Noveski erst das 3:1 für die 05er und dann sein erstes Bundesliga-Eigentor zum 3:2-Endstand.

Das Ende einer Ära: Am 14. Mai 2011 verabschiedeten sich die 05-Bundesligamannschaft als Europapokal-Qualifikant vom Stadion am Bruchweg. Foto: imagoGenau sechs Jahre später schlossen die 05er die Saison 2010/11 mit einem 2:1-Sieg gegen den FC St. Pauli ab. Die Hamburger führten 1:0, ehe André Schürrle und Sami Allagui trafen. Für den Europapokal waren die 05er sowieso schon qualifiziert. Der Sieg im letzten Bundesligaspiel am Bruchweg war eher für die Vereinsseele wichtig.

Und grundsätzlich ist der 14. Mai ein guter Tag für große Erfolge, denn auch 2016 stand die Europapokalteilnahme grundsätzlich schon fest, aber gegen Hertha BSC mussten die 05er zumindest einen Punkt holen, um in der Gruppenphase antreten zu können. Das gelang mit einem mühsamen 0:0, das sehr lange auf der Kippe stand, bis eine längere Spielunterbrechung mit Rudelbildung und allem Möglichen in der Nachspielzeit sogar doch noch die Gelegenheit bot, den gar nicht fitten Elkin Soto zum Comeback und zum Abschied ein letztes Mal einzuwechseln.

Weitere Ergebnisse am 14. Mai: 

1950: ASV Landau - FSV Mainz 05 5:1  
1983: FSV Mainz 05 - Eintracht Trier 4:1  
 

15. Mai  

Milan Lednicky spielte 1995/96 für die 05er und wird am Montag 49 Jahre alt.Am Montag wird Karl-Heinz Halter 59 Jahre alt. Der Stürmer aus der Pfalz war einer der vielen 05-Spieler der 1980er, die beim 1. FC Kaiserslautern ausgebildet worden waren. Als 23-Jähriger kam Halter 1981 vom FK Pirmasens zu den 05ern, die gerade mit Charly Mähn, Ludwig Scherhag, den Rückkehrern "Bimbo" Bopp und Willi
Reichert und eben mit Halter eine großkalibrige Offensive aufbauten. Eher im Mittelfeld eingesetzt und häufig nur eingewechselt schoss Halter dennoch in 31 Spielen fünf Tore und wurde mit den 05ern Deutscher Amateurmeister. Bereits 1982 wechselte Halter zum FSV Salmrohr. Nach seiner aktiven Karriere war er lange Trainer im hochklassigen Südwest-Amateurfußball.

Genau zehn Jahre jünger ist Milan Lednicky. Der slowakische Stürmer spielte in der Saison 1995/96 16 Mal in der 2. Bundesliga für die 05er, selten länger als 30 Minuten. Nach der Saison wechselte Lednicky wieder zurück zum tschechischen Zweitligisten FK Bohumín.

Seinen 25. Geburtstag feiert Kai Pröger. Der Angreifer sollte nach dem Aufstieg der U23 in die dritte Liga
der Nachfolger des starken Rechtsaußen Steven Lewerenz werden, wurde aber bisher nur zweimal eingewechselt und spielt inzwischen für den BFC Dynamo.

Weiterhin fanden am 15. Mai drei bedeutende Spiele statt: 

1988 sicherte Micky Beckers 1:0 bei Südwest Ludwigshafen die Südwestmeisterschaft der 05er, die darauf in der Aufstiegsrunde nach zwölf Jahren in der Drittklassigkeit die Rückkehr in die 2. Bundesliga schafften. 

1998 schlugen die 05er Carl Zeiss Jena 5:0 - unter anderem durch Sven Demandts 100. Zweitligator  - einem Drittel seines einzigen Hattricks für die 05er.

2000 schließlich traf Demandt beim VfL Bochum nur einmal; dieser ermauerte 1:0-Sieg, Interimstrainer Dirk Karkuths taktisches Meisterstück, gab den 05ern gegen den späteren Aufsteiger eine gute Ausgangsposition im Abstiegskampf, den sie drei Tage später mit einem 2:1 gegen Tennis Borussia Berlin beendeten.

Weitere Ergebnisse am 15. Mai: 

1966: FSV Mainz 05 - Südwest Ludwigshafen 5:3  
1976: SpVgg Bayreuth - FSV Mainz 05 1:1  
1978: Borussia Neunkirchen - FSV Mainz 05 3:0  
1993: FC St. Pauli - FSV Mainz 05 0:2  
1994: FSV Mainz 05 - FC 08 Homburg/Saar 1:1  
1996: Chemnitzer FC - FSV Mainz 05 0:3  

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite