Das 05-Kalenderblatt: 18. bis 21. Juli

Christian Karn. Mainz.
Wie jede Woche hat die nullfünfMixedZone in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche weiteren Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Auf dem Fußballplatz passierte Mitte Juli wenig von nachhaltiger Bedeutung; in Erinnerung geblieben ist bestenfalls ein effektiver Doppelwechsel. Immerhin haben zwei ehemalige 05er mit WM-Erfahrung Geburtstag, darunter einer der populärsten Mainzer Spieler dieses auch nicht mehr so jungen Jahrhunderts.

18. Juli  

Heute vor 85 Jahren verloren die 05er eine der wichtigsten Figuren ihrer ersten Jahrzehnte: Im Alter von nur 37 Jahren verstarb am 18. Juli 1932 der Mainzer Fußballpionier Hugo Ries an den Spätfolgen einer im 1. Weltkrieg erlittenen Gasvergiftung. Ries kam 1906 zu den 05ern, als sein FC Viktoria komplett dem jungen Verein beitrat. Ab 1912 spielte der Stürmer über 300 Mal in der ersten Mannschaft. Obwohl er sich 1926 - mittlerweile als Verteidiger - aus dem Spitzensport zurückzog, hängt die erste Blütezeit der 05er in den späten 1920ern unmittelbar mit Ries zusammen: Kurt Diemer (Karriereende 1927), Otto Freitag (Karriereende 1930) und Willi Freitag (Karrieende 1932), die jener 1919 aus Berlin, wo er nach Kriegsende zunächst hängengeblieben war, nach Mainz mitbrachte, waren jahrelang wichtige Stützpfeiler der Mainzer Defensive. Zudem war Ries ein wichtiger Lehrer für den jungen Paul Lipponer, der bald der überragende Torjäger der 05er wurde. Im Alter von 32 Jahren wechselte Ries zum SV Weisenau, den er 1929 als Spielertrainer in die zweithöchste Liga brachte. Als passives Mitglied war Ries bis zu seinem Tod eine große Respektsperson bei den 05ern.

Vor 25 Jahren gewannen die 05er durch ein Tor von Vlado Kasalo das Zweitligaspiel bei der SpVgg Unterhaching 1:0. Der Rest sind Testspiele.
 

19. Juli  

Die große Saison 2001/02, die mit dem berüchtigten 1:3 bei Union Berlin endete, begann am Mittwoch vor 16 Jahren mit einem 2:0 in Aachen. Entscheidend war ein Doppelwechsel in der 77. Minute: Jürgen Klopp brachte Andrey Voronin und den Neuzugang Dennis Weiland ins Spiel; Sekunden später bereitete Voronin Weilands Führungstor vor. Auch zu Blaise Nkufos 2:0 gab der Ukrainer die Vorlage. Der Rest? Testspiele.
 

20. Juli  

Am Donnerstag liegt die Geburt von Heinz Brand 97 Jahre zurück. Der elegante Mittelläufer kam 1948 von Tennis Borussia Berlin zu den 05ern, spielte eine wichtige Rolle in der Defensivzentrale, war aber in der immer noch recht chaotischen frühen Nachkriegszeit schon nach wenigen Monaten wieder weg. Über den FK Pirmasens und Nordstern Basel kam Brand 1952 zurück nach Berlin, wo er für den BFC Viktoria, den BFC Nordstern und den SC Wacker 04 spielte. Acht seiner 133 Oberligaspiele bestritt Brand für Mainz 05. Außerdem gab's Testspiele.
 

21. Juli  

05-Spieler mit WM-Erfahrung werden langsam etwas zahlreicher. Gleich zwei von ihnen haben am Freitag Geburtstag:

Rajko Tavcar wird am Freitag 43 Jahre alt......Andrey Voronin 38 Jahre. Foto: imagoRajko Tavcar wird 43 Jahre alt. Der Slowene, der seine komplette Karriere in Deutschland - und mit Ausnahme dreier kurzer Stationen in Bayern - gespielt hat, sollte 2003/04 als Neuzugang von Wacker Burghausen die linke Abwehrseite der 05er verstärken, spielte aber, nachdem der von Hannover 96 ausgeliehene Marco Rose wider Erwarten doch gehalten werden konnte, kaum eine Rolle. Nach sieben Einsätzen in der 2. Bundesliga (und fünf im Regionalligateam) schloss sich Tavcar 2004 der SpVgg Unterhaching an, bei der er 2007 seine Karriere beendete. Siebenmal hatte der Linksverteidiger für die slowenische A-Nationalmannschaft gespielt; sein letzter Einsatz war das Gruppenspiel gegen Paraguay bei der Weltmeisterschaft 2002.

38 Jahre alt wird Andrey Voronin. Der Ukrainer galt bei Borussia Mönchengladbach bereits als untauglich für den Profifußball, entwickelte sich aber ab 2001 rasant zu einem überragenden Zweitligastürmer. 2002/03, im letzten seiner drei Jahre bei Mainz 05, wurde Voronin Torschützenkönig - der Beginn einer Karriere, der zwar jegliche weiteren Titel fehlten, die den Angreifer aber unter anderem zum FC Liverpool und zur WM 2006 brachte und immer ein 05-Fan bleiben ließ. Ausführlicher hat die 05MixedZone einen der populärsten 05-Spieler dieses Jahrhunderts hier gewürdigt.

Außerdem gewannen die 05er am Freitag vor 25 Jahren 1:0 gegen Hansa Rostock. Uwe Diether schoss kurz nach seiner Einwechslung das Tor des Tages. Und es gab Testspiele.

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite