Das 05-Kalenderblatt: 19. bis 22. Mai

Christian Karn. Mainz.
Auch in dieser Woche hat die nullfünfMixedZone wieder tief in die Vereinschronik gegriffen, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche weiteren Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Es geht heute vor allem um einen Abstieg der 05er und einen Nicht-Aufstieg des alten Rivalen, um einen wichtigen und einen noch wichtigeren Defensivspieler.

19. Mai 

Herbert Scheller, einer der bedeutendsten 05-Spieler von allen, wird heute 69 Jahre alt.Herbert Scheller wird heute 69 Jahre alt. Der Rheinhesse, der 1970 vom SV Gimbsheim zu den 05ern kam, war ein Defensivallrounder, der als Außenverteidiger, Vorstopper, Libero, aber auch im defensiven Mittelfeld gut spielte, einer der 05er der 1970er, der eine viel größere Bundesligakarriere hätte haben können. Erst als 28-Jähriger wurde Herbert Scheller von einem Erstligisten verpflichtet; dem 1. FC Kaiserslautern. Bis dahin war Scheller sechs Jahre lang nicht immer Kapitän, aber von Anfang an ein herausragender Anführer, der immer wieder Bundesliga-Angebote hatte, aber erst nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch der Mainzer den Verein verließ. 1973 hätte er mit den 05ern in die Bundesliga aufsteigen können; in der Qualifikationsrunde sah er bei Fortuna Köln ein paar Minuten vor der Halbzeit die rote Karte, spielte aber weiter und wurde erst in der Pause erwischt. Scheller war ein aggressiver Zweikämpfer, hatte aber auch ein hohes spielerisches Vermögen und eine unbeugsame Willenskraft. Als der damalige 05-Vereinsboss Jürgen Jughard 1981 mit viel Geld - illegal, wie sich später herausstellte - in Mainz ein Topteam aufbaute, wechselte Scheller nach 113 Bundesligaspielen für den FCK und den TSV München 1860 zurück zu den 05ern in die Oberliga, wo er noch mit 38 Jahren spielte. Insgesamt absolvierte Scheller 330 Pflichtspiele für die 05er in der 2. Bundesliga, Regionalliga, Oberliga und im DFB-Pokal (Platz 6 in der 05-Rekordliste hinter Dimo Wache, Nikolce Noveski, Jürgen Klopp, Michael Müller und "Bimbo" Bopp), in denen er 70 Tore schoss (Platz 7 hinter Bopp, Charly Mähn, Gerd Klier, Paul Lipponer, Karl-Heinz Wettig und Karl Scherm - allesamt Stürmer).

Der Mainzer Abstieg aus der Bundesliga ist heute zehn Jahre her. Bereits vor dem letzten Spiel bei Bayern München war die Lage freilich aussichtslos; die 05er mussten drei Punkte und 14 Tore aufholen. Sie verloren bei den Bayern mit 2:5, Chadli Amri traf dabei zum 1:3, Markus Feulner zum Endstand. Mario Vrancic und Neven Subotic gaben in diesem Spiel ihr Bundesligadebüt; beide blieben zunächst in Mainz, machten ihre Bundesligakarriere aber anderswo. Mehmet Scholl absolvierte gleichzeitig seitens der Bayern das letzte seiner 392 Bundesligaspiele.

Weitere Ergebnisse am 19. Mai:

1929: Saar 05 Saarbrücken - FSV Mainz 05 2:0  
1985: FSV Mainz 05 - FC St. Wendel 7:1  
1990: SSV Reutlingen 05 - FSV Mainz 05 0:1  
1996: FSV Mainz 05 - Arminia Bielefeld 2:0  
 

20. Mai  

Am Samstag würde Ernst Drayß 106 Jahre alt werden. Der langjährige Torwart des SV Waldhof spielte von 1946 - da war er schon 35 Jahre alt - bis 1948 für die 05er, anschließend noch einmal kurz für Darmstadt 98 und seinen Stammverein Olympia Lorsch.

Jurij Krause wird am Samstag 33 Jahre alt. Der Defensivspieler war von 2007 bis 2010 ein Führungsspieler in der Defensive der zweiten 05-Mannschaft. In 89 Spielen für die U23 schoss er zwei Tore.

16 Jahre zurück liegt die Bootsfahrt von Mannheim nach Mainz. Die 05er hatten eine Woche zuvor den Nichtabstieg geschafft; im Aufstiegsendspiel des SV Waldhof waren sie mehr Opfer als Gegner. Der alte Mainzer Rivale gewann 4:0, hängte die zuvor punktgleiche SpVgg Greuther Fürth ab, blieb aber trotzdem Zweitligist, weil der FC St. Pauli in Nürnberg zwar zunächst 0:1 zurücklag, aber schließlich 2:1 gewann und vor den Mannheimern blieb. Nach verschiedenen Scharmützeln mit den aggressiven Waldhof-Anhängern im Stadion und auf dem Weg ans Rheinufer fuhren mehrere hundert 05-Fans gemeinsam mit der Mannschaft per Schiff nach Mainz zurück.

Weitere Ergebnisse am 20. Mai:

1979: FSV Mainz 05 - VfB Dillingen 2:1  
1984: Eintracht Trier - FSV Mainz 05 2:2  
1989: FSV Mainz 05 - Eintracht Braunschweig 1:0  
1995: FSV Mainz 05 - FC St. Pauli 1:1 
 

21. Mai  

Richard Klauss wurde am Sonntag vor 76 Jahren geboren.Am Sonntag wird Richard Klauss 76 Jahre alt. Der Defensivmann war als Rechtsverteidiger oder rechter Mittelfeldspieler von 1966 bis zum Winter 1969/70 ein wichtiger Leistungsträger beim FSV Mainz 05. Klauss kam seinerzeit bereits als sehr erfahrener Spieler zu den 05ern: Der damals 25-Jährige hatte schon 75 Oberligaspiele für seinen Stammverein Wormatia Worms bestritten, außerdem 55 Regionalligapartien für den BC Augsburg und den TSC Zweibrücken. Für die 05er schoss Klauss in 96 Regionalligapartien 16 Tore; 1968/69, als die 05er ihren Mittelstürmer Charly Tripp und ihren Spielmacher Host Hülß verloren hatten, war der Rheinhesse mit acht Treffern vor dem jungen "Bimbo" Bopp, dem Linksaußen Walter Gaußmann und dem lange verletzten Rechtsaußen Georg Tripp der beste Mainzer Torschütze. 1967 und 1968 hatte Klauss mit den 05ern noch um die Teilnahme an der Bundesliga-Aufstiegsrunde gespielt, diese schließlich aber um fünf bzw. vier Punkte verpasst. Große Teile der Rückrunde 1969/70 verpasste Klauss; nach jener Saison wechselte er in den Wormser Amateurfußball zu TuS Horchheim.

Ergebnisse am 21. Mai: 

1978: FSV Mainz 05 - TuS Neuendorf 1:2  
1988: FSV Mainz 05 - Viktoria Aschaffenburg 2:0
1994: Chemnitzer FC - FSV Mainz 05 0:0  
1997: Carl Zeiss Jena - FSV Mainz 05 2:1  
2000: Borussia Mönchengladbach - FSV Mainz 05 6:1  
2005: 1. FC Nürnberg - FSV Mainz 05 1:2
 

22. Mai  

Am Montag vor 91 Jahren kam Karl Döppenschmidt zur Welt.Am Sonntag vor 91 Jahren kam Karl Döppenschmidt zur Welt. Der Verteidiger kam 1950 vom VfB Friedberg zu den 05ern, bestritt mit ihnen in der Hinrunde acht Oberligaspiele, verabschiedete sich aber schon im folgenden Sommer wieder zum Süd-Oberligisten Viktoria Aschaffenburg.

Ergebnisse am 22. Mai: 

1976: FSV Mainz 05 - SpVgg Fürth 1:5  
1993: FSV Mainz 05 - Hertha BSC 3:2

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite