Das 05-Kalenderblatt: 2. bis 4. Mai

Christian Karn. Mainz.
Die nullfünfMixedZone hat wieder in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Diesmal geht es um den Freistoß von vorgestern, den Eckball der Nordiren, den Torwart aus Weisenau und den Meistertrainer der Eintracht-Junioren.

2. Mai  

Noch eine Sekunde bis zur Unsterblichkeit: Gleich schlägt Elkin Sotos Freistoß gegen den FCK oben links ein. Foto: imagoEin bei Mainz 05 berühmtes (und erst vorgestern in der 05MixedZone mal wieder gezeigtes) Freistoßtor wird heute acht Jahre alt. Der 1. FC Kaiserslautern war an jenem Freitagabend am Bruchweg und kurz vor Schluss stand es 1:1, als Schiedsrichter Günther Perl einen letzten Freistoß für die 05er pfiff. Milorad Pekovic und Marco Rose wollten schießen, aber den Ball nahm sich schließlich das Phantom: Elkin Soto, der seit fast eineinhalb Jahren in Mainz war, aber selten gesehen wurde wegen langer Verletzungen und einer langen Sperre.

Fünf Jahre später: Interview mit dem langjährigen Stammspieler Soto im Fanzine "Die TORToUR". Stichwort an den Kolumbianer: "Und dann gab es diesen Freistoß gegen Kaiserslautern..." Soto erstaunt: "Das wisst ihr noch?" Antwort der TORToUR: "Das weiß jeder Mainzer noch." Und Soto strahlte, flüsterte fast: "Dieses Tor war super. Ich habe es genossen!" Es war im Derby gegen den FCK das 2:1 in der 90. Minute, eins der Tore, die man sich merkt, wenn man dabei war. Ebenso aber, was sieben Jahre und einen Tag nach dem Treffer passierte, nämlich die schwere Verletzung Sotos beim 1:2 gegen den HSV.

Mit Marco Roses 4:1 gegen den MSV Duisburg hatte Marco Walker (in Roses Würgegriff) nichts zu tun - aber durchaus mit dem ersten Tor der Partie, mit der der bereits abgehakte Aufstieg der 05er in die Bundesliga begann. Foto: imagoLängst nicht mehr dabei - jedenfalls nicht als Spieler - war an seinem 38. Geburtstag Marco Walker. Der Schweizer Ex-Nationalspieler, der von 1996 bis 2000 für den Bundesligisten TSV München 1860 und den Zweitligisten Tennis Borussia Berlin gespielt hatte, hatte seine Karriere schon mehr oder weniger beendet, als im Sommer 2003, kurz nach Saisonbeginn, das Angebot von Mainz 05 kam. Eine ganz große Rolle spielte Walker in der Innenverteidigung nicht; in der Hinrunde war er eine Zeitlang Stammspieler, aber dann kam Manuel Friedrich aus Bremen zurück und übernahm die Hauptrolle in der Abwehr. Und trotzdem trug Walker auf eine nicht unwesentliche Weise zum Aufstieg bei, indem er nämlich eine ursprünglich nordirische Eckballvariante, die über die Nationalmannschaft ihren Weg in die Schweiz gefunden hatte, erst den 05-Amateuren und dann den Profis beibrachte. Eine Woche nach dem fürchterlichen 1:3 in Fürth verhalf dieser Eckball, bei dem der Zielspieler durch das Tor und dann aus dem toten Winkel der Verteidiger zum Ball lief, zum 4:1 gegen den MSV Duisburg und zum Endspurt, der die 05er in die Bundesliga brachte.

Walker wird heute 46 Jahre alt.

Weitere Ergebnisse am 2. Mai:

1965: TSC Zweibrücken - FSV Mainz 05 4:1  
1971: Eintracht Trier - FSV Mainz 05 2:3  
1978: Viktoria Herxheim - FSV Mainz 05 0:1  
1982: FSV Mainz 05 - FC Ensdorf 3:0  
1989: FC Schalke 04 - FSV Mainz 05 4:1  
1992: FSV Mainz 05 - Rot-Weiß Erfurt 3:1  
1995: FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 2:0  
1997: FSV Mainz 05 - SV Meppen 3:0  
1999: FSV Mainz 05 - Energie Cottbus 0:0  
 

3. Mai  

Franz Schöneck, in den 1950ern 05-Torwart, würde morgen 82 Jahre alt werden.Eine ganze Reihe Mainzer Torhüter hat Anfang Mai Geburtstag. Den Anfang macht Franz Schöneck, der am Dienstag 82 Jahre alt würde, seinen Geburtstag aber nicht mehr erlebt: Schon 1998 verstarb der Torwart im Alter von nur 63 Jahren. Von 1952 bis 1959 gehörte Schöneck der Mainzer Oberligamannschaft an; vorher und nachher spielte er für den SV Weisenau. In den ersten beiden Jahren blieb der junge Torwart ohne Einsatz, von da an konkurrierte er mit dem sechs Monate jüngeren Otto Schedler um den Platz zwischen den Pfosten. Eine vollständige Saison spielte Schöneck nie; 1954/55 und 1957/58 bestritt er mehr Spiele als Schedler. Nach 51 Oberligaspielen verließ Franz Schöneck die 05er.

Weitere Ergebnisse am 3. Mai:

1964: Spfr. 05 Saarbrücken - FSV Mainz 05 2:1  
1967: FSV Mainz 05 - FC Homburg/Saar 2:1  
1970: FSV Mainz 05 - 1. FC Saarbrücken 1:0  
1975: SpVgg Greuther Fürth - FSV Mainz 05 1:0  
1987: FSV Mainz 05 - FSV Saarwellingen 1:0  
2006: VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 0:3  
2009: FSV Mainz 05 - TuS Koblenz 2:0  
2014: Borussia Mönchengladbach - FSV Mainz 05 3:1  
 

4. Mai  

Klaus Mank wird am Mittwoch 72 Jahre alt. Der Torwart wechselte 1969 als Herausforderer des in die Jahre gekommenen Kurt Planitzer nach Mainz, spielte aber nur viermal und verließ die 05er nach einem Jahr wieder. Als Jugendtrainer von Eintracht Frankfurt wurde Mank dreimal Deutscher Meister: 1980 mit der U17, 1982 und 1983 mit der U19, unter anderem mit Thomas Berthold, Bernhard Trares und Manfred Binz. Zusammen mit Jürgen Grabowski war Mank 1983/84 kurzzeitig Interimstrainer der Eintracht-Profis in der Bundesliga.

Weitere Ergebnisse am 4. Mai:

1968: FSV Mainz 05 - SV Alsenborn 2:2  
1977: FSV Mainz 05 - SV Guntersblum 3:1  
1980: FSV Mainz 05 - Eintracht Bad Kreuznach 4:1  
1985: FSV Mainz 05 - Borussia Neunkirchen 1:0  
1986: Borussia Neunkirchen - FSV Mainz 05 1:1  
1991: 1. FC Schweinfurt 05 - FSV Mainz 05 0:0  
2013: Hannover 96 - FSV Mainz 05 2:2 

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite