Das 05-Kalenderblatt: 23. bis 26. Dezember

Christian Karn. Mainz.
Die nullfünfMixedZone hat wieder in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Viel ist das nicht an den Weihnachtstagen; immerhin acht Spielergebnisse (im katholischen Mainz zumeist Niederlagen), aber auch die Geburtstage eines Defensivtrainers, eines Defensivklebers und des ersten Asiaten der 05er, der Jahrzehnte vor Sirous Din-Mohammadi, Joo-Ho Park und Shinji Okazaki am Bruchweg spielte.

23. Dezember  

Die meisten Mainzer bereiteten sich am 23. Dezember auf die Weihnachtsfeiertage vor. Dreimal aber wurde bei den 05ern Fußball gespielt: 1928 verloren sie 0:1 in Worms, 1934 3:4 gegen Kostheim 12. 1978 hingegen schlugen sie die SpVgg EGC Wirges 5:1.

24. Dezember

Am Heiligabend würde Hans Geiger 111 Jahre alt werden. Der ehemalige A-Nationalspieler (sechs Einsätze 1926 und 1929 für den ASV und den 1. FC Nürnberg, mit dem er dreimal Deutscher Meister wurde), als Aktiver ein defensiver Mittelfeldspieler, war von Oktober 1950 bis Juni 1952 Trainer der 05er in der Oberliga Südwest. Seine erste Saison hatten die 05er noch unter Dr. Berno Wischmann begonnen, einer der wichtigsten Figuren im Mainzer Universitätssport. Geiger übernahm nach dem sechsten Spieltag eine umgebaute, aber nicht eingespielte, taktisch ungeschulte, unkonzentrierte Mannschaft, verlor seine ersten acht Spiele, die letzten drei davon mit insgesamt 3:20 Toren, gewann dann mit 2:2 gegen Bad Kreuznach seinen ersten Punkt. Anfang Januar zog Geiger die Notbremse, besetzte im 3-4-3 nicht wie gewohnt zwei, sondern alle vier Mittelfeldpositionen defensiv und ließ die Mannschaft die zum knappen Nichtabstieg noch fehlenden Punkte ermauern. Im zweiten Jahr lief es mit den Neuzugängen Rudolf Tannhoff (Tor), Fritz Palfner (Abwehrchef), Horst Schulz (offensives Mittelfeld), Werner Sklorz (Linksaußen), insbesondere aber dem laufstarken Mittelfeldarbeiter Georg Hagen, einem weiteren ehemaligen Nürnberger Meisterspieler, besser. Darlehensscheine zu 25 Mark hatten die Neuzugänge finanziert. Das Ergebis war eine spielstarke Mannschaft, die sich gegen tief stehende, abwartende Gegner allerdings schwer tat. Konstanz gab es weder in den Leistungen noch in der Tabelle, Abstiegskampf aber diesmal auch nicht. Nach der Saison verließ Geiger die 05er wieder; sie waren Zehnter einer 16er-Liga geworden. Hans Geiger verstarb bereits eine Woche vor seinem 69. Geburtstag.

25. Dezember  

Am ersten Weihnachtsfeiertag wird Thorsten Kleber 28 Jahre alt. Der defensive Mittelfeldspieler stieg 2006 mit der Mainzer U19 aus der Regionalliga zurück in die Bundesliga auf und war dort 2006/07 Stammspieler. Später spielte Kleber lange für den TSV Schott.

26. Dezember  

Mainz 05 in der Saison 1960/61. Vorne links: Der Syrer Ali Rahmoun, der am 26. Dezember 1937 geboren wurde.Am Montag vor 79 Jahren kam in Syrien Ali Rahmoun zur Welt. Der angehende Elektroingenieur spielte ab Anfang 1960 im internationalen Mittelfeld der 05er, meist links neben den rechten Läufer Dezsö Orban aus Ungarn und entweder Werner Sommer oder Manfred Zimmer. Bereits 1961/62 kam Rahmoun kaum noch zum Einsatz, weil er sich um sein Vordiplom an der TU Darmstadt kümmern musste. Insgesamt schoss der Syrer in 35 Oberligaspielen für die 05er fünf Tore.

Ergebnisse am 26. Dezember:

1926: FSV Mainz 05 - Hassia Bingen 3:1  
1935: TuRa Kastel - FSV Mainz 05 4:1  
1951: Phönix Ludwigshafen - FSV Mainz 05 1:1  
1954: FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern 2:4  
1955: VfR Kaiserslautern - FSV Mainz 05 3:1  

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite