Das 05-Kalenderblatt: 25. bis 27. Februar

Christian Karn. Mainz.
Die nullfünfMixedZone hat wieder in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Diesmal geht es unter anderem um einen Brasilianer, mit dem kein Geld zu verdienen war, einen wichtigen Verteidiger, einen Mittelfeldspieler ohne Position und einen Zuschauerrekord.

25. Februar  

Am heutigen Samstag vor 67 Jahren wurde Dieter Cordier geboren. Der Angreifer, der aus der eigenen Reserve vorübergehend aufrückte, spielte von 1968 bis 1970 fünfzehn Mal für die erste 05-Mannschaft und schoss zwei Tore. 

Vielleicht hätte Rômulo Marcos Antoneli mittelfristig eine Rolle in Mainz spielen können; seine Besitzer gaben dem Brasilianer keine Zeit.35 Jahre alt wird heute Rômulo Marcos Antoneli. Der brasilianische Stürmer kam im Spätsommer 2005 nach Mainz - am gleichen Tag wie erstmals Mohamed Zidan. Anders als der Ägypter, der zwar auch nie lange in Mainz blieb, aber immer gern zurückkam, hinterließ Rômulo in Mainz jedoch kaum Spuren. Das Problem des großen, athletischen Spielers: Rômulo war ferngesteuert von mehreren Teilhabern, nie frei im Kopf. Der Verein, von dem die 05er den Stürmer ausliehen, der FC Ituana, war zu jener Zeit verschrien als Geldverdienmaschine, verlieh seine Spieler quer durch die Welt, holte sie schnell wieder zurück, wenn die Entwicklung keine kurzfristige Wertsteigerung versprach. Vielleicht hätte man den Brasilianer in Mainz akklimatisieren können, vielleicht wäre er tatsächlich ein Torjäger geworden, aber den Teilhabern ging es in Mainz zu langsam. Rômulo blieb daher nur vier Monate lang am Bruchweg, spielte in den diversen Wettbewerben zehn Mal und schoss sein einziges Tor im DFB-Pokal in Osnabrück. Reich wurde mit ihm schließlich keiner. Gegen Ende seiner bisher sechzehn Jahre währenden Karriere spielt er derzeit bei seinem 23. Verein, dem brasilianischen Viertligisten Clube Recreativo e Atlético Catalano. Bei den meisten Vereinen spielte er seltener als in Mainz, allein 2011 hatte er vier verschiedene Klubs. Die namhaftesten seiner übrigen Vereine sind Beitar Jerusalem und Racing Strasbourg; für die Elsässer lief Rômulo nur einmal auf, für Beitar dagegen war er tatsächlich ein Jahr lang ein wertvoller Torschütze.

Ergebnisse am 25. Februar:

1934: FK 03 Pirmasens - FSV Mainz 05 4:1  
1951: Eintracht Trier - FSV Mainz 05 4:1  
1962: FSV Mainz 05 - BSC Oppau 4:2  
1967: SV Weisenau - FSV Mainz 05 1:1  
1968: Saar 05 Saarbrücken - FSV Mainz 05 1:1  
1973: FSV Mainz 05 - Eintracht Trier 1:2  
1979: FSV Mainz 05 - ASC Dudweiler 2:1  
1984: ASC Dudweiler - FSV Mainz 05 0:3  
1989: FSV Mainz 05 - Hertha BSC 1:1  
2001: SpVgg Greuther Fürth - FSV Mainz 05 3:1  
2002: LR Ahlen - FSV Mainz 05 1:4  
2006: FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern 0:2  
2012: FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern 4:0  
 

26. Februar  

Der bereits vor zwölf Jahren verstorbene Manfred Nimführ war in den 1970ern lange Stammspieler in der 05-Abwehr.Deniz Yilmaz spielte häufiger in der Regional- als in der Bundesliga.Am Sonntag vor 65 Jahren kam Manfred Nimführ zur Welt. Der Verteidiger debütierte schon 1970/71 als 18-Jähriger in einem Testspiel der ersten Mannschaft, wurde kurz vor der Lizenzrückgabe von 1976 zum ersten Mal in Ligaspielen eingesetzt und war von da an ein unumstrittener Stammspieler in der 05-Abwehr, zunächst als Vorstopper, dann nahm er jahrelang die gegnerischen Flügelstürmer in Manndeckung. Als er 1980 zur SG Harxheim wechselte, hatte Nimführ in 141 Ligaspielen für die 05er sechs Tore geschossen. Zwar kam er schnell zu den 05ern zurück, aber nicht mehr in die erste Mannschaft. Bereits 2005 verstarb Manfred Nimführ im Alter von nur 53 Jahren.

Deniz Yilmaz wird am Sonntag 29 Jahre alt. Der gebürtige Ulmer kam 2011 als ehemaliger türkischer Juniorennationalspieler und Torjäger der Drittligamannschaft von Bayern München zu den 05ern. Yilmaz war ein guter Kicker, ein sehr umgänglicher Typ, aber nicht genug auf Erfolg getrimmt; den Anschluss zum großen Profifußball hatte er schon bei den Bayern ein bisschen verpasst. Für die Mainzer Regionalligamannschaft schoss er einige Tore, aber bei den Profis, die durchaus etwas mit ihm vor hatten, spielte er nur zweimal. Nach einem Jahr liehen die 05er den Offensivspieler, der vielleicht eher ein Mittelfeldmann hätte werden sollen, zum SC Paderborn aus, seit 2013 spielt er für verschiedene türkische Erstligisten. Seit einem Jahr ist er Stammspieler, allerdings kein Torjäger, bei Bursaspor.

Denis Wieszolek, der 2016 nach fünf Jahren im 05-Nachwuchs Regionalligatorwart bei Astoria Walldorf wurde, wird 21 Jahre alt.

Ergebnisse am 26. Februar:

1928: FSV Mainz 05 - Saar 05 Saarbrücken 5:1  
1933: Karlsruher FC Phönix - FSV Mainz 05 4:3  
1956: FSV Mainz 05 - FV Engers 07 2:0  
1961: Eintracht Bad Kreuznach - FSV Mainz 05 2:2  
1999: Karlsruher SC - FSV Mainz 05 0:1  
2000: FSV Mainz 05 - Energie Cottbus 1:0  
2005: Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 3:0  
2011: TSG Hoffenheim - FSV Mainz 05 1:2  
2013: FSV Mainz 05 - SC Freiburg 2:3 n.V. (DFB-Pokal)

27. Februar  

Am Montag vor 89 Jahren wurde Karl-Heinz Gräbel geboren. Der Torwart spielte von 1947 bis 1949 14 Mal für die 05er, wechselte dann zum Nachbarn SV Weisenau.

Erstaunlich oft wird uns in den nächsten Wochen in dieser Rubrik der 1. FC Nürnberg begegnen. Spiele gegen den Altmeister, gegen den fränkischen Traditionsklub, hatten immer wieder und aus unterschiedlichsten Gründen das Zeug zur Legendenbildung. Das Heimspiel der 05er gegen den "Club" am Montag vor 52 Jahren brachte den 05ern einen Rekord, der sicherlich für alle Zeiten stehen wird. Es war ein Pokalspiel, das erste Viertelfinale der 05er, das einzige bis 1999. Und die Mainzer waren chancenlos gegen die damalige Spitzenmannschaft; Nürnberg kam als Vierter der Bundesliga nach Mainz und gewann 3:0. Die Besonderheit des Spiels liegt in seiner Attraktion: 24.000 Zuschauer kamen an den Bruchweg; möglich machte das eine eilig errichtete Zusatztribüne, die die Stadionkapazität um 4.000 Plätze vergrößerte. Nie zuvor und nie wieder sahen so viele Menschen in diesem Stadion ein Fußballspiel, auch in der Bundesliga passten nicht mehr als 20.300 Zuschauer auf die Tribünen. Lediglich bei den Aufstiegsfeiern, als zahllose Fans, die keine Tickets mehr bekommen hatten, nach dem Spiel auf den Rasen strömten, könnten diese 24.000 übertroffen worden sein.

Ja-Cheol Koo war immer wieder mal ein wertvoller Torschütze bei den 05ern, passte aber nie so recht in die Mannschaft.28 Jahre alt wird Ja-Cheol Koo. Der koreanische Mittelfeldspieler kam im Winter 2013/14 auf ausdrücklichen Wunsch von Thomas Tuchel für viel Geld aus Wolfsburg zu den 05ern. Verschiedene Quellen schätzten die Ablöse auf mindestens drei, vielleicht fünf Millionen Euro; Genaues weiß man natürlich nicht. Die 05er wussten jedoch nie so recht, was sie eigentlich mit Koo machen sollten. Der Koreaner war kein adäquater Zehner in den Systemen von Tuchels Nachfolgern, kein richtiger Flügelstürmer, auch kein Sechser; ähnlich wie Christoph Moritz hatte er in Mainz das Problem, dass es seine Position nicht gab. Dazu kam eine geradezu tragische Verletzungsserie; Koo hatte regelmäßig gute Phasen, die regelmäßig damit endeten, dass er zur Nationalmannschaft musste und lädiert zurückkam. Die 05er profitierten immer mal wieder von seiner für die Position enormen Torgefährlichkeit, waren aber nicht allzu unglücklich, als der FC Augsburg, an den Wolfsburg ihn einst ausgeliehen hatte, nach dem schlechten Start in die laufende Saison eine stattliche Ablöse für Koo bot. Beim FCA fühlt er sich wohl und spielt eine wichtigere Rolle.

Damian Roßbach schaffte den Sprung aus der Dritten Liga zu den 05-Profis nicht, ist aber inzwischen Zweitliga-Stammspieler.Damian Roßbach wird 24 Jahre alt. Der Links- und Innenverteidiger kam aus 16-Jähriger aus der guten Jugendabteilung von Rosenhöhe Offenbach zu den 05ern, arbeitete sich über die diversen Nachwuchsmannschaften bis in die Dritte Liga hoch, war dort einer der Führungsspieler und schaffte es zweimal auf die Bundesliga-Ersatzbank. Für die Profis reichte es dennoch nicht beim zielstrebigen Kämpfer und Antreiber, der daher im vergangenen Sommer zum SV Sandhausen wechselte. Beim Zweitligisten hatte Roßbach anfangs große Probleme, den Anschluss zu finden, inzwischen ist er aber Stammspieler.

Ergebnisse am 27. Februar:

1927: SpVgg Fürth - FSV Mainz 05 8:0  
1949: 1. FSV Trier-Kürenz - FSV Mainz 05 2:0  
1955: VfR Kaiserslautern - FSV Mainz 05 0:4  
1966: SV Weisenau - FSV Mainz 05 2:6  
1973: SV Alsenborn - FSV Mainz 05 2:0  
1977: FSV Mainz 05 - ASV Idar-Oberstein 7:1  
1993: VfL Osnabrück - FSV Mainz 05 1:1  
2009: 1. FC Nürnberg - FSV Mainz 05 0:0  
2010: FSV Mainz 05 - Werder Bremen 1:2  

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite