Das 05-Kalenderblatt: 28. bis 31. Juli

Christian Karn. Mainz.
Die nullfünfMixedZone hat wieder in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Das waren vor allem Pokalspiele - das erste überhaupt, das deutlichste, das erste im Ausland, das jeweils ärgerlichste für einen Dänen und einen Norweger, das mit dem höchsten Gras und das mit dem lustigsten Belgier. Außerdem hat Hendrik Weiß Geburtstag.

"Zwei Elfmeter schuldest Du uns noch", sagt Bo Svensson. Im Rückspiel, nach abgelaufener Verlängerung, bekamen die Mainzer sogar fünf, verschossen aber zwei davon. Foto: imago

28. Juli  

Heute abend spielt der FSV Mainz 05 gegen den jährlichen Gewinner der Europa League. Passend - es ist der Jahrestag gleich zweier Europapokalspiele der 05er: Bereits gestern vor elf Jahren, am 27. Juli 2005, reisten die Mannschaft und ihre Begleiter sowie eine dreistellige Menge Fans mit zwei klapprigen Chartermaschinen ins ferne Jerewan, wo sie nach einem kurzen Kulturprogramm tags drauf das erste Mainzer Pflichtspiel im Ausland sahen - außerhalb Europas sogar, streng genommen, denn Armenien liegt geographisch bereits in Asien. Die mehreren hundert, vielleicht über tausend armenischen Soldaten im Stadion wirkten dabei überhaupt nicht bedrohlich; sie waren abkommandiert worden, um die Tribünen wenigstens ein bisschen zu füllen und ihr Einzug zu Marschmusik hatte die 05er an den Rosenmontag erinnert. Dass es am Ende dieses Ausflugs ein ziemlich träges 0:0 gab, war nach dem 4:0 im Hinspiel Nebensache.

Ein bisschen ärgerlicher war da schon das 1:1 gegen Gaz Metan Medias sechs Jahre später. Die 05er hatten den rumänischen Pokalsieger eigentlich ganz gut im Griff, führten 1:0, schafften es aber nicht, ein zweites Tor zu schießen. Beim Ausgleich fühlten sie sich vom Schiedsrichter ein bisschen benachteiligt - "aber gut", dachten sie, "es gibt ja noch ein Rückspiel..."

Auch das erste DFB-Pokal-Spiel der 05er hat heute seinen Jahrestag, den 54. bereits. Besonders glorreich war's nicht, der Deutsche Meister 1. FC Köln gewann am Bruchweg 5:0, schoss die letzten beiden Tore in Unterzahl. Es war bereits die zehnte Saison des DFB-Pokals, auf ihr zweites (drittes, viertes und fünftes) Spiel mussten die 05er noch drei Jahre warten.

Schon 1990 hatten die 05er am 28. Juli durch Tore von Fabrizio Hayer und Norbert Hönnscheidt 2:1 in Oldenburg gewonnen.
 

29. Juli  

Morgen wird Steven von der Burg 22 Jahre alt. Der Stürmer aus Hanau spielte von 2010 bis 2013 in der U17 und U19 der 05er, dann wechselte er zurück zu den Offenbacher Kickers.
 

30. Juli

Am 30. Juli steht neben einem 1:1 im Testspiel gegen Kastel 06 (1980) und einem 7:1 im Südwestpokal gegen Hassia Bingen (1986) der höchste 05-Sieg im DFB-Pokal im Kalender: Vor 39 Jahren kam Hertha Zehlendorf zum Erstrundenspiel an den Bruchweg und lag durch Tore von "Bimbo" Bopp und Werner Orf schon nach fünf Minuten 0:2, nach weiteren Treffern von "Ali" Oehrlein und "Bubi" Krämer nach 25 Minuten 0:4 zurück. Krämer, Manfred Nimführ und Bopp schossen in der zweiten Hälfte das 5:0, 6:0 und 7:0, ehe den Berlinern in der 88. Minute wenigstens ein Ehrentörchen gelang.
 

31. Juli  

Hendrik Weiß, langjähriger Linksverteidiger der 05er, wird am Sonntag 51 Jahre alt.Am Sonntag wird Hendrik Weiß 51 Jahre alt. Weiß kam 1985 kurz vor seinem 20. Geburtstag vom SV Wiesbaden an den Bruchweg und wurde bald Stammspieler auf dem linken Flügel, stieg 1988 mit den 05ern in die 2. Bundesliga auf, 1989 wieder ab, 1990 wieder auf. 1991 trennten sich die 05er vom langjährigen Linksverteidiger, holten ihn nach heftigen Protesten seiner Kollegen aber schon nach einem halben Jahr vom FSV Frankfurt zurück. Als Weiß 1997 seine Profikarriere beendete, war er der letzte übriggebliebene Feldspieler der Aufstiegsgeneration. In zwölf Jahren hatte er 148 Zweitliga- und 105 Oberligaspiele für die 05er bestritten.

In der jüngeren Vergangenheit, lange nach Weiß' Karriereende, steht der 31. Juli eher für komplizierte Pokalspiele. 2009 trat der VfB Lübeck die 05er mit 2:1 nach Verlängerung vom Platz; es war das letzte Spiel von Jörn Andersen als 05-Trainer. Zwei Jahre später mühten sich die 05er im hohen Gras des Homburger Waldstadions zu einem 2:1 nach Verlängerung gegen den SV Niederauerbach. Und 2014 verliebte sich das 05-Publikum in den jungen Ziguy Badibanga, der mit Asteras Tripolis das Europapokalspiel in der Coface Arena 0:1 verlor. Der ehemalige belgische Juniorennationalspieler übrigens spielte nicht viel häufiger für die Griechen und ist inzwischen in Zypern bei Omonia Nikosia gelandet. Daher wird es in dieser Saison kein Wiedersehen geben: Omonia (griechisch für "Eintracht") schied in der vergangenen Woche in der zweiten Europa-League-Qualifikationsrunde gegen Beitar Jerusalem aus.

Weitere Ergebnisse am 31. Juli:

1982: FSV Mainz 05 - FC 08 Homburg/Saar 1:3  
1988: Hertha BSC - FSV Mainz 05 0:0  
1993: FSV Mainz 05 - Carl Zeiss Jena 2:0 
 

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite