Das 05-Kalenderblatt: 8. bis 11. Oktober

Christian Karn. Mainz.
Die nullfünfMixedZone hat wieder in der Vereinschronik gekramt, in den Annalen geblättert und nachgeschaut, welche Jubiläen in diesen Tagen anstehen, was es an Besonderheiten und Ergebnissen gegeben hat, was um diese Jahreszeit so alles bei den 05ern passiert ist. Diesmal geht es um einen weiteren großen Torjäger, zwei Legenden der 05-Amateure, einen langjährigen Linksaußen und um den Torwarttrainer der Bayern.

8. Oktober  

Norbert Grauel wurde am Sonntag 61 Jahre alt.Am Sonntag wurde Norbert Grauel 61 Jahre alt. Der dreimalige Torschützenkönig der Landesliga Hessen kam 1982 im Alter von 25 Jahren als einer der letzten Transfers des im gleichen Sommer verunglückten Jürgen Jughard von der SG Bad Soden nach Mainz. Grauel, der in Mainz im offensiven Mittelfeld spielte, begann gut, schoss drei Tore in seinen ersten vier Spielen, kam letztlich aber nicht zurecht in der neuen Umgebung und wechselte bereits im Winter nach insgesamt vier Toren in zehn Oberligaspielen zurück nach Bad Soden.

Ergebnisse am 8. Oktober:

1933: FSV Mainz 05 - Phönix Ludwigshafen 3:3  
1950: FSV Mainz 05 - VfL Neustadt/Weinstraße 3:3  
1960: TuRa Ludwigshafen - FSV Mainz 05 0:0  
1967: Ludwigshafener SC - FSV Mainz 05 1:3  
1972: Eintracht Trier - FSV Mainz 05 3:7  
1988: FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 2:2  
1989: FSV Mainz 05 - FK Pirmasens 5:0  
1994: Chemnitzer FC - FSV Mainz 05 1:1  
 

9. Oktober  

In München hatte Robin Quaison die kleine Chance zum 1:0 und die große Chance zum 1:1 - die Selbstverständlichkeit eines Bundesligastürmers fehlt dem in Schweden und Italien nicht ungefährlichen Offensivallrounder noch. Foto: imagoHeute wird Robin Kwamina Quaison 24 Jahre alt. Der in Stockholm geborene Sohn eines Ghaners und einer Schwedin war bereits in sehr jungen Jahren Stammspieler in der schwedischen Liga beim AIK Solna, später in Italien bei UD Palermo, ehe er im Winter 2016/17 zum FSV Mainz 05 wechselte. In seinem ersten knappen Jahr in Mainz wurde der schnelle Offensivallrounder 15 Mal in der Bundesliga eingesetzt, mal als Mittelstürmer, mal als zweite Spitze, mal als Außenstürmer. Den Durchbruch hat der U21-Europameister von 2015 und (aktuelle ehemalige) schwedische A-Nationalspieler noch nicht geschafft; sein einziges Tor war der zwischenzeitliche Ausgleich bei der Niederlage in Darmstadt. Man wird Quaison noch eine Weile beobachten müssen.

Ergebnisse am 8. Oktober:

1927: FSV Mainz 05 - TG Höchst 1:1  
1949: Phönix Ludwigshafen - FSV Mainz 05 4:2  
1955: Wormatia Worms - FSV Mainz 05 1:1  
1966: Südwest Ludwigshafen - FSV Mainz 05 1:2  
1977: 1. FC Sobernheim - FSV Mainz 05 2:4  
1982: FK Pirmasens - FSV Mainz 05 2:1  
1983: Eisbachtaler Sportfreunde - FSV Mainz 05 2:1  
 

10. Oktober  

Wolfgang Elze kam am Dienstag vor 87 Jahren zur Welt.Ein großer Torjäger kam am Dienstag vor 87 Jahren zur Welt. Jahrelang hatten die 05er nach dem Abgang Horst Lebefromms nach Saarbrücken 1952 einen guten Mittelstürmer gesucht und nicht gefunden, einen Außenstürmer nach dem anderen ins Zentrum gestellt, die ihre Sache teils auch sehr ordentlich machten, aber dennoch alle ein bisschen fremdelten. 1956 aber fanden die 05er mit dem hessischen Auswahlspieler Wolfgang Elze, der vom SV Wiesbaden über den Rhein kam, wieder ihren Torjäger. Der mit 25 Jahren schon durchaus erfahrene Elze schoss 15 und im folgenden Jahr 14 Saisontore. Nach zwei Jahren wechselte der Angreifer jedoch zurück nach Wiesbaden und die 05er mussten wieder improvisieren, bis sie zwei Jahre später den großen Erich Bäumler an den Bruchweg holen konnten.

37 Jahre alt wird Toni Tapalovic. Der Torwart aus dem Schalker Nachwuchs, der es als Spieler nie über die Regionalliga hinaus geschafft hat, stand in der Saison 2010/11 bei den 05ern unter Vertrag, spielte fünfmal für die Mainzer U23 und riss sich bei seinem einzigen Testspiel für die Profis, einem 3:1 in Bad Kreuznach gegen den MSV Duisburg, vier Minuten nach seiner Einwechslung das Kreuzband. Seine aktive Karriere musste Tapalovic daher beenden, aber ein guter Kumpel aus Schalker Tagen eröffnete dem Torhüter eine neue: Manuel Neuer, der in jenem Sommer zu Bayern München wechselte, bestand darauf, Tapalovic als Torwarttrainer mitbringen zu dürfen. In dieser Funktion trug der Kurzzeit-05er seither zu einem Sack voll Trophäen bei.

Ergebnisse am 10. Oktober:

1926: FSV Mainz 05 - SV Wiesbaden 1:0  
1954: FSV Mainz 05 - VfR Kaiserslautern 4:2  
1959: 1. FC Saarbrücken - FSV Mainz 05 3:0  
1981: Südwest Ludwigshafen - FSV Mainz 05 2:2  
1987: Rot-Weiß Hasborn - FSV Mainz 05 0:2  
1992: Werder Bremen - FSV Mainz 05 3:1 (DFB-Pokal)
1993: FSV Mainz 05 - Hertha BSC 1:1  
 

11. Oktober  

Der bereits 2003 verstorbene Willi Reichert, Frank Steffgen und Dennis Probst hatten und haben am 11. Oktober Geburtstag.Der Mittwoch wäre der 64. Geburtstag von Willi Reichert, der allerdings schon Anfang 2003 im Alter von nur 49 Jahren verstarb. Reichert war - unterbrochen von einer Saison bei der damals hochambitionierten, aber letztlich enttäuschenden Hassia Bingen - von 1977 bis 1982 Stammspieler auf dem linken Flügel der 05er. In 136 Spielen schoss Reichert 14 Tore. 1978 wurde er mit den 05ern Südwestmeister, 1980 bis 1982 mit Mainz, Bingen und wiederum Mainz dreimal in Folge Südwestpokalsieger, vor allem aber 1982 Deutscher Amateurmeister.

Zwei Volkshelden aus den ersten Oberligajahren der 05-Amateure haben ebenfalls am Mittwoch Geburtstag: Frank Steffgen, der bereits Jugendkicker bei den 05ern war, dann bei Eintracht Frankfurt, Hassia Bingen, die SG Höchst, den SV Wiesbaden, die SpVgg Weisenau und schließlich ab 1995 wieder für die 05er spielte, sogar mal Junioren-Nationalspieler war, wird 47 Jahre alt. "Stepi" schaffte mit dem höchsten Nachwuchsteam den einen oder anderen Aufstieg; 2003 kam der Innenverteidiger aus Berufsgründen nicht in die Regionalliga mit.

Der acht Jahre jüngere Dennis Probst schaffte es sogar in die 2. Bundesliga: Der Rechtsverteidiger, wie Steffgen ein gebürtiger Mainzer, wurde ab 1997 insgesamt sechsmal eingewechselt. Beim berüchtigten 3:3 gegen Rot-Weiß Oberhausen am 16. Februar 2002 - die 05er waren kurzfristig von einer Grippe niedergestreckt worden, spielten schon mit einer Not-Elf, hätten trotzdem die halbe Mannschaft früh wieder auswechseln müssen, führten 3:0 und gaben entkräftet noch zwei Punkte ab - spielte er sogar von Anfang an.

Weitere Ereignisse am 11. Oktober:

1925: Wormatia Worms - FSV Mainz 05 1:3  
1931: Viktoria Urberach - FSV Mainz 05 2:4  
1936: FSV Mainz 05 - Germania Okriftel 0:0  
1964: Eintracht Trier - FSV Mainz 05 1:2  

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite