Der bundesweite FSV

Christian Karn. Mainz.
Seit kurzem ist sie vorbei, die zehnte Saison des FSV Mainz 05 in der Bundesliga. Es waren zehn mal mehr mal weniger turbulente, oft spannende, häufiger euphorisierende als deprimierende Spielzeiten, die häufiger in den Europapokal als in die 2. Bundesliga führten, in denen die 05er einen Rekord einstellten und wieder verloren, in denen sie ein neues Stadion bekamen, neue Helden begrüßen durften und alte verabschieden mussten. Zehn Jahre, deren verschiedene Aspekte die nullfünfMixedZone aufbereitet hat und in den kommenden Tagen in einer Serie vorstellen wird. Heute sehen wir uns an, wo die deutschen Bundesligaspieler der 05er eigentlich herkommen - morgen geht's international weiter.

Die kleine Karte kann nur einen ersten Überblick geben. Aber ein Klick aufs Bild öffnet eine größere Version.Zehn Jahre Bundesliga bedeuteten für den FSV Mainz 05 auch 135 Spieler, angefangen vom Erstliga-Rekordmann der 05er, Nikolce Noveski, bis hin zu Fabian Schönheim, der genau einmal in der 86. Minute auf den Platz durfte.

Auf einen gebürtigen Mainzer warten die 05-Fans immer noch. Einer gehört dem FC Chelsea, wird in diesen Jahren kreuz und quer durch Südeuropa verliehen, sogar schon zwei Länderspiele für Kroatien bestritten - der Mittelfeldspieler Mario Pasalic hat seine Geburtsstadt und Deutschland schon als Achtjähriger verlassen. Immanuel Höhn spielt beim SC Freiburg und war ebenfalls nie ein 05-Jugendspieler. Christian Telch, inzwischen bei Eintracht Trier, hat Testspiele mit der 05-Bundesligamannschaft absolviert, aber für den Pflichtspielkader hat es nie gereicht. Und Sandro Schwarz ist mit den 05ern zwar aufgestiegen, hat den Verein dann aber verlassen.

So sind die Einheimischsten - Lokalpatrioten müssen jetzt stark sein - ausgerechnet zwei Wiesbadener, die Brüder Shawn und Deva Parker. Der Darmstädter Hanno Balitsch, der Kreuznacher Manuel Friedrich, der Binger Suat Serdar und die diversen Frankfurter hatten es auch nicht weit nach Mainz - einige von ihnen wurden in der 05-Jugend ausgebildet.

Wo der Rest der 68 in Deutschland geborenen Bundesligaspieler der 05er zur Welt kam, hat die nullfünfMixedZone in nebenstehende Landkarte eingezeichnet - Spieler, die zwar mal zum Kader gehörten, aber nie in der Bundesliga eingesetzt wurden, fehlen. Keine Überraschung sind die Konzentrationen in der Rhein-Main-Region, der Pfalz und dem fußballerisch hochentwickelten Nordrhein-Westfalen - die 05-Kader waren immer voll mit Spielern aus dem Südwestviertel Deutschlands. Dennoch gibt es nur einen Saarländer mit Bundesliga-Erfahrung im 05-Trikot - und keinen aus Schleswig-Holstein, bis auf die drei Sachsen und den Ostberliner Martin Pieckenhagen, der ebenso wie Marco Rose in seiner Jugend noch in der DDR ausgebildet wurde, keinen Spieler aus dem ostdeutschen Fußball.

Morgen wagen wir uns über die Grenze und setzen die Serie fort mit den europäischen Bundesligaspielern der 05er.

► Alle Artikel zur Historie

► Zur Startseite