Derstroff und Jairo machen 2:0-Sieg klar

Jörg Schneider. Mainz.
Die Vorgaben umgesetzt, den etwa 500 Zuschauern im Bruchwegstadion kurzweilige Unterhaltung geboten und am Ende souverän gewonnen: Der FSV Mainz 05 hat am Donnerstagnachmittag ein gelungenes Testspiel abgeliefert. Die Tore für das Bundesliga-Team zum 2:0-Sieg gegen den Zweitligisten SV Sandhausen erzielten der auffällige Julian Derstroff sowie Jairo.

Auffällig und einer Besten im Testspiel gegen den SV Sandhausen: 05-Torschütze Julian Derstroff. Foto: Lukas SchmidtDie etwa 500 Zuschauer auf der Haupttribüne des Bruchwegstadions waren ganz angetan von dem kurzweiligen Nachmittagsprogramm auf dem Rasen und drückten dies mit freundlichen Beifall aus. Der Trainer war im Großen und Ganzen zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft und damit, dass die Profis des FSV Mainz 05 die vorgegebenen Ziele umgesetzt hatten: mit einem lockeren und überlegen herausgespielten 2:0-Erfolg im Testspiel gegen den SV Sandhausen.

„Einen guten Zweitligisten 2:0 zu schlagen, ist gut fürs Team“, sagte Martin Schmidt nachher, fügte aber hinzu: „Das hätten wir vor zwei Wochen schon machen müssen, das wäre besser gewesen für uns.“ Im Pokalspiel hatten die 05-Profis bekanntlich zu Hause eine 1:2-Niederlage gegen 1860 München kassiert. Die Gefahr einer Niederlage war allerdings an diesem Donnerstag kaum gegeben. „Das Ziel war, beide Halbzeiten zu gewinnen, zu Null zu spielen und den Akteuren Einsatzzeiten zu geben.“ Das funktionierte. Und das Ergebnis hätte bei einer etwas weniger spendablen Chancenverwertung auch leicht deutlicher ausfallen können.

Die ohne die Nationalspieler und ohne die angeschlagenen Leon Balogun, Daniel Brosinski, Christian Clemens, den kurzfristig wegen Mittelohrentzündung ausgefallenen Maximilian Beister sowie die Verletzten Fabian Frei und Henrique Sereno angetretenen 05er waren jederzeit Herr der Lage. Auch wenn das Spiel nach dem Geschmack des 05-Trainers nach der frühen 1:0-Führung etwas zäh und verhalten voran und Mitte der ersten Hälfte der Rhythmus verloren ging. Julian Derstroff, einer der auffälligsten Spieler im 05-Team, erzielte bereits nach vier Minuten das 1:0 mit einem Schrägschuss von halblinks im Strafraum ins lange Eck, nach schönem Pass von Todor Nedelew durch die Schnittstelle der Abwehr. Danach hatte Rechtsverteidiger Malte Moos das 2:0 auf dem Fuß nach Vorarbeit von Florian Niederlechner, verzog aber aus kurzer Distanz.

Der Zweitligist kam besser ins Spiel und hatte zwei gute Torgelegenheiten. Zunächst scheiterte Nico Hammann mit einem gut platzierten Freistoß knapp über den rechten oberen Winkel (25.). Dann verhinderte Gaetan Bussmann im letzten Moment den Ausgleich nach einer flachen Hereingabe des Ex-05ers Damian Roßbach. Kurz vor der Pause war es wieder Derstroff, der nach einer Nedelew-Flanke mit einem Volleyschuss knapp scheiterte.

Der 05-Trainer stellte im zweiten Durchgang um auf ein offensiveres 4-1-3-2. „Da sind wir etwas mehr Risiko gegangen“, sagte Schmidt. Der Coach brachte Jhon Cordoba als Sturmspitze zusammen mit Niederlechner, schob nach einer Stunde Danny Latza, Jairo und Pablo De Blasis hinterher. Das brachte Chancen, die vor allen Dingen Niederlechner mehrfach zu leichtfertig vergab. Am Ende war es Jairo, der mit einem sehenswerten Solo über links bis in den Strafraum hinein zwei, drei Gegenspieler auswackelte und zum verdienten 2:0-Endstand gegen den insgesamt nicht sonderlich gefährlichen Zweitligisten vollstreckte.

Jhon Cordoba hat seine ersten 45 Minuten am Stück absolviert. Und der Kolumbianer zeigte etliche ansprechende Aktionen. Der Mittelstürmer forderte die Bälle in der Spitze, ließ sich oft ins Mittelfeld zurückfallen, um anspielbar zu sein, hatte einige Tempoaktionen und Dribblings. Das sah vielversprechend aus. „Das war gut. Wir haben seine Stärken gesehen, er fällt auf im Spiel“, lobte der 05-Trainer. Ansonsten überzeugten im 05-Team vor allem Derstroff als schneller Flügelmann, Alexander Hack als souveräner Innenverteidiger mit gutem Aufbauspiel, aber auch der junge Malte Moos als sicherer Rechtsverteidiger mit Vorwärtsdrang.

FSV Mainz 05: Curci - Moos, Bungert (46. Bell), Hack, Bussmann - Zimling (63. Latza), Moritz (63. Jairo) - Nedelew, Clement (46. Cordoba), Derstroff (63. De Blasis) - Niederlechner.

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite