Diaz mit den "Ticos" zwölfmal ungeschlagen

Christian Karn. Mainz.
Die Partie in Uruguay wird im Rückblick sicherlich nicht zu Junior Diaz' Lieblingsspielen gehören: Der Linksverteidiger des FSV Mainz 05 war an allen drei Gegentoren der Schlusspunkt von Fehlerketten der costaricanischen Verteidigung. Dennoch beendeten die "Ticos" ihr bisher bestes Jahr mit einem weiteren Erfolgserlebnis: Nach dem 3:3 in 92 Minuten und dem anschließenden 7:6 im Elfmeterschießen - Diaz traf zum 5:5 - sind sie seit zwölf Spielen ungeschlagen.

Malli und Geis eingewechselt

Bereits am frühen Abend spielte die deutsche U21-Nationalmannschaft in Ingolstadt gegen die Niederlande. Die drei nominierten Mainzer hatten am 3:1-Sieg keinen großen Anteil: Loris Karius wurde nicht eingesetzt, Yunus Malli und Johannes Geis kamen erst zur Halbzeit ins Spiel, das längst entschieden war: Die beiden Kaiserslauterer Amin Younes (11.) und Dominique Heinz (22.) sowie Max Meyer von Schalke (38.) hatten zum 3:0-Pausenstand getroffen. Die zweite Hälfte war nicht mehr allzu aufregend. Malli hatte in den letzten zwanzig Minuten die eine oder andere Strafraumszene. Das haltbares Gegentor durch Jean-Paul Boetius von Feyenoord Rotterdam (79.) war letztlich nicht mehr von Belang. Am Dienstag trifft die deutsche U21-Nationalmannschaft in Prag auf Tschechien.

Junior Diaz, der Linksverteidiger des FSV Mainz 05, ist mit der costaricanischen Nationalmannschaft nun seit zwölf Spielen ungeschlagen - das WM-Aus im Elfmeterschießen gegen die Niederlande geht ja als Unentschieden in die Statistiken ein.

In der Festung Estadio Centenario in Montevideo, dem WM-Stadion von 1930, spielten die "Ticos" in der vergangengen Nacht 3:3 gegen Uruguay; das anschließende Elfmeterschießen gewann Diaz' Team 7:6. Der Mainzer verwandelte den sechsten Schuss Costa Ricas zum 5:5. Uruguay hatte auf eine Revanche für die WM gehofft; die 1:3-Niederlage des zweimaligen Weltmeisters im ersten Gruppenspiel gegen Costa Rica war eines der ersten großen Ausrufezeichen des Turniers.

Wie hier im Bremer Strafraum hatte Junior Diaz gegen Uruguay einige Unterzahlsituationen zu lösen; dreimal mit unglücklichem Ausgang.Die vorangegangenen 90 Minuten gehören nicht zu Diaz' glücklichsten Spielen. An allen drei Gegentoren war der Linksverteidiger beteiligt. Sein Problem: Bei den Flügelangriffen der Gastgeber verschob sich die Viererkette der "Ticos" sehr weit zum Ball, Diaz kam mehr als einmal in der Strafraummitte in Unterzahlsituationen. So gab er beim Rettungsversuch die unfreiwillige Torvorlage zum 1:1 durch Uruguays Superstar Luis Suárez (FC Barcelona, 50.): Mit langem Bein konnte der Mainzer die Flanke von Cristian Rodríguez (Atlético Madrid) nur ablenken, aber nicht kontrollieren. Beim 2:2 köpfte Diaz die lange Freistoßflanke zwar vom Tor weg, aber aus dem Getümmel traf der aufgerückte Verteidiger José Giménez (ebenfalls Atlético) ebenfalls mit dem Kopf (64.). Zwei Minuten darauf war ein für Diaz gedachter Rückpass aus dem Zentrum viel zu kurz; Edinson Cavani (Paris Saint-Germain) und Carlos Sánchez (CA River Plate) kamen mit einem Doppelpass um den Mainzer herum und der Pariser Stürmer brachte Uruguay erstmals in Führung.

Das 1:0 für Costa Rica war unerwartet gekommen. Uruguay war zunächst klar überlegen, hatte Chancen wie Suárez' abgefälschten Freistoß und den tückischen Kopfballaufsetzer von Kapitän Diego Godín (Atlético Madrid), kassierte aber durch einen Kopfball des Torjägers Álvaro Saborío (Real Salt Lake) das 0:1 (41.). Bryan Ruiz vom Fulham FC, der bereits diesen Treffer mit einer feinen Flanke vorbereitet hatte, brachte Costa Rica eine Minute nach dem Ausgleich erneut in Führung. Am Ende einer Brechstangenkombination durch das Zentrum rettete der Außenstürmer Johan Venegas (LD Alajuelense) die "Ticos" in der 92. Minute ins Elfmeterschießen.

Die Partie in Uruguay war die einzige Partie Costa Ricas in dieser Länderspielpause und die letzte im erfolgreichsten Jahr der "Federación Costarricense de Fútbol", die im August dank des WM-Gruppensiegs und der anschließenden Viertelfinal-Teilnahme ihr Allzeit-Bestergebnis von Platz 15 in der FIFA-Weltrangliste erreicht hatte.

Für die Nationalspieler des FSV Mainz 05 geht es heute weiter mit den Testspielen Japan - Honduras (11.35 Uhr) und Jordanien - Südkorea (15.30 Uhr) sowie den EM-Qualifikationspartien Griechenland - Färöer und Serbien - Dänemark (jeweils 20.45 Uhr).