Die Nummer 9 ist topfit

Jörg Schneider. Mainz.
Dienstagnachmittag direkt aus Tokio in Frankfurt eingeflogen. Mittwochmorgen in aller Schnelle die medizinische Eingangsuntersuchung absolviert und bestanden. Und anschließend sofort auf den Rasen. Yoshinori Muto ist endgültig angekommen beim FSV Mainz 05. Der erste Eindruck vom japanischen Neuzugang in der Trainingseinheit mit dem Bundesligisten am Bruchweg: der 22-Jährige ist topfit. Unterdessen hat die DFL die genauen Terminierungen der ersten sieben Saisonspiele veröffentlicht.

Voller Einsatz im ersten Training am Bruchweg: Yoshinori Muto (rechts) mit Daniel Brosinski und Maximilian Beister. Foto: Jörg Schneider

1. bis 7. Spieltag

Sa., 15.8., 15.30 Uhr
05 - Ingolstadt

So., 23.8., 17.30 Uhr
Mönchengladbach - 05

Sa., 29.8., 15.30 Uhr
05 - Hannover

So., 13.9., 17.30 Uhr
Schalke - 05

Fr., 18.9., 20.30 Uhr
05 - Hoffenheim

Mi., 23.9., 20 Uhr
Leverkusen - 05

Sa., 26.9., 15.30 Uhr
05 - Bayern

Eigentlich sollte Yoshinori Muto am heutigen Mittwoch noch gar nicht auf dem Platz stehen. Doch der japanische Neuzugang des FSV Mainz 05 war schnell und erfolgreich am Morgen durch die medizinische Eingangsuntersuchung geflutscht und wollte seine neue Mannschaft kennenlernen. Also rein in die Trainings-Klamotten und raus auf den Rasen. Am Dienstagnachmittag ist der Stürmer aus Tokio in Frankfurt gelandet und das einzige Problem, mit dem sich der 22-Jährige derzeit plagt, ist der Jetlag. „Für ihn war das jetzt ein normales Nachmittagstraining. Wenn wir dann am Nachmittag in die Halle gehen, ist es für ihn Mitternacht. Da müssen wir noch etwas aufpassen mit der Belastung“, sagte Martin Schmidt nach den ersten Aktionen des Neu-05ers.

Ansonsten ist der 05-Trainer angetan von der körperlichen Verfassung, in der sich Muto in Mainz vorstellt. „Der ist topfit“, sagte der Schweizer. „Er kommt aus dem laufenden Spielbetrieb, hat vor einer Woche noch ein Meisterschaftsspiel absolviert.“ Schmidt kann den Angreifer also gleich reinwerfen in den Vorbereitungsbetrieb am Bruchweg. „Yoshinori ist weiter als die Spieler, die jetzt vier Wochen gefehlt haben oder beim Militär waren“, betonte der 05-Coach.

Muto, der beim Bundesligisten das Trikot mit der Nummer 9 erhält, fremdelte bei seinem ersten Auftritt in der neuen Umgebung noch ein wenig mit den Abläufen der 05er in den einzelnen Spielformen. Doch der Japaner forderte die Bälle, zog hin und wieder Sprints an, die seine Schnelligkeit dokumentierten, scheute sich nicht vor Zweikämpfen, und fand immer wieder Kollegen, die ihm gewisse Dinge, die im Spiel angesagt waren, erklärten. Nur für einen ersten Torabschluss hat es bei der Trainingspremiere noch nicht gereicht. Muto wird am Donnerstagmittag in einer Pressekonferenz in der Coface Arena offiziell vom Verein vorgestellt.

Hier sind die Bilder von Mutos erstem Training am Bruchweg: