Ex-05er hospitiert am Bruchweg

Jörg Schneider. Mainz.
Bereits zum zweiten Mal besuchten Schweizer Fußball-Trainer den FSV Mainz 05. Einer der Teilnehmer, die im Rahmen ihrer Ausbildung zur Uefa-Pro-Lizenz bei Martin Schmidt hospitierten, war der ehemalige 05-Profi Marco Walker. Der Innenverteidiger gehörte 2004 zum Aufstiegsteam der 05er. „Es war sehr interessant zu sehen, welche Fortschritte der Verein in den vergangenen zehn Jahren gemacht hat und was hier auf die Beine gestellt wurde“, sagte der einstige 05-Stopper.

Umgeben von Landsleuten: 05-Trainer Martin Schmidt mit den den angehenden Schweizer Uefa-Pro-Lizenz-Trainern. Foto: Jörg SchneiderDie Dienstreise endet heute mit dem Besuch des Bundesliga-Spiels in der Coface Arena gegen den FC Augsburg. Bereits zum zweiten Mal gastierte eine Gruppe von Fußballtrainern aus der Schweiz beim FSV Mainz 05 und schaute ihrem Landsmann Martin Schmidt eine Woche lang über die Schulter. Im Rahmen ihrer Trainer-Ausbildung hospitierten die Fußballlehrer am Bruchweg und erhielten einen Einblick in die tägliche Arbeit beim Bundesligisten. Auf dem Programm der angehenden Profi-Coaches standen Trainingsbeobachtungen, Vorträge verschiedener 05-Trainer, eine Referat von Christian Heidel über Vereins-Management und Transfers sowie Medienarbeit. Die Hospitanz ist für die Schweizer ein Teil ihres aktuellen Trainer-Lehrgangs zur Uefa-Pro-Lizenz.

Interessierter Trainings-Beobachter: Der ehemalige 05-Verteidiger Marco Walker. Foto: Jörg SchneiderMit dabei waren ehemalige Nationalspieler wie Raphael Wicky, der für Werder Bremen und den Hamburger SV in der Bundesliga spielte oder Johann Vogel, einst bei PSV Eindhoven und dem AC Mailand aktiv. Aber auch ein ehemaliger 05-Spieler kehrte als Hospitant zurück zum Bruchweg: Marco Walker, der zwischen 2003 und 2005 als Innenverteidiger 17 Zweitligaspiele für die Mainzer bestritt und mit der Mannschaft damals in die Bundesliga aufstieg. Der 45-Jährige arbeitet seit 2009 als Co-Trainer beim FC Basel.

„Es war sehr interessant zu sehen, welche Fortschritte der Verein in den vergangenen zehn Jahren gemacht hat und was hier auf die Beine gestellt wurde“, sagte der einstige 05-Stopper, der bei seinem Besuch in Mainz einige alte Bekannte traf. Stephan Kuhnert und Axel Busenkell gehören noch immer zur 05-Trainercrew. Und auch bei Ex-Teamkollege Sandro Schwarz schaute Walker vorbei. „Schön zu sehen, dass Sandro heute Trainer der U23 ist. Das ist der richtige Weg“, sagte der Schweizer. Auch Fabian Frei nahm sich die Zeit, um sich mit seinen Landsleuten zum Essen zu treffen. Walker kennt den Mainzer Mittelfeldspieler schon seit dessen Jugendzeit beim FC Basel.

„Die Woche hier in Mainz hat sich absolut gelohnt“, sagte der 45-Jährige. Nach dem Spiel gegen die Augsburger geht’s dann heute Abend für die Trainergruppe mit dem Bus zurück in die Schweiz.  

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite