Heiner Dammel ist tot

Jörg Schneider. Mainz.
Die Nachricht hat Verantwortliche, Mitarbeiter und Sportler des FSV Mainz 05 zutiefst geschockt. Heiner Dammel ist tot. Der langjährige Freund und Mitarbeiter des Vereins, der sich um die Stadionverwaltung- und Organisation kümmerte, starb am frühen Donnerstagmorgen im Alter von 67 Jahren. Mit Heiner Dammel verliere Mainz 05 ein Herzstück, sagte FSV-Präsident Harald Strutz.

Starb in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 67 Jahren: Heiner Dammel. Foto: Mainz 05Die Nachricht machte vor dem Training der Profis die Runde und hat am Bruchweg Verantwortliche, Mitarbeiter und Sportler zutiefst geschockt. Heiner Dammel ist tot. Der FSV Mainz 05 trauert um den Mann, der seit 2006 die Heimspiele der 05-Profis und der Amateure im Bruchwegstadion organsierte, der die alte Mainzer Spielstätte mit seinem Team auch außerhalb der Spieltage verwaltete und der den VIP-Service des Vereins dort und in der Coface Arena koordinierte. Der vierfache Familienvater, der in den 1980er und 90er Jahren bekannt geworden war mit der Organisation der Deutschen Tennis-Hallenmeisterschaften in Finthen, starb am frühen Donnerstagmorgen im Alter von 67 Jahren.

„Die Nachricht von Heiners Tod trifft mich sehr tief. Ich verliere einen meiner langjährigsten und besten Freunde, ich trauere mit seiner Familie“, sagt Christian Heidel tief betroffen. „Aber auch Mainz 05 verliert einen treuen Begleiter und Helfer, der sich schon lange vor seiner offiziellen Funktion für den Verein engagiert hat. Mit ihm geht vor allem aber auch ein Stück Originalität. Heiner hat den Verein durch sein berufliches Netzwerk und seine unzähligen private Kontakte im Alltag geprägt wie kaum ein anderer, Mainz 05 wird ohne ihn nicht mehr sein wie vorher.“

Für Harald Strutz verliert der Verein mit Heiner Dammel ein Herzstück. „Das ist ein unglaublich trauriger Tag für Mainz 05“, sagte der 05-Präsident. „Er ist ein fester Bestandteil der tollen Entwicklung von Mainz 05 im vergangenen Jahrzehnt. In seiner Verantwortung für den Verein, vor allem aber durch seine besondere Art im Umgang mit anderen Menschen, seinen Humor und seine Verlässlichkeit, hat er bei uns viele Freunde gewonnen. Für jeden, der ihn kannte, bedeutet diese Nachricht einen schweren Verlust. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind in dieser schweren Stunde bei seiner Familie.“

► Alle Artikel zum Vereinsleben

► Zur Startseite