Hofmann: Sehe mich in Dortmund auf dem Platz

Jörg Schneider. Mainz.
Zumindest personell stimmt’s wieder beim FSV Mainz 05: Zu Beginn der Trainingswoche durfte Kasper Hjulmand am Dienstagmorgen erstmals seinen derzeit kompletten Profi-Kader im Training begrüßen. Joo-Ho Park hat seinen Kurz-Urlaub nach den Asien-Meisterschaften beendet und trainierte ebenso wieder mit der Mannschaft wie Jonas Hofmann, der sich berechtigte Hoffnungen macht, am Freitag im Auswärtsspiel bei seinem Heimatklub Borussia Dortmund wieder in der 05-Startelf zu stehen.

Vorbereitung fürs erste Training dieses Jahres in Mainz: Joo-Ho Park. Foto: Jörg SchneiderJoo-Ho Park ist am Montagabend als Letzter der für die Asien-Meisterschaften abgestellten Fußball-Profis des FSV Mainz 05 zurückgekehrt und hat am Dienstagmorgen zum Trainingsbeginn gleich auf dem Rasen des Bruchwegstadions gestanden. Zwar noch etwas müde, aber voller Tatendrang. Und weil auch Jonas Hofmann seit Sonntag wieder das Mannschaftstraining beim Bundesligisten aufgenommen hat, ist zumindest die personelle Situation bei den 05ern so gut wie lange nicht mehr. Nur Christoph Moritz muss immer noch ein Spezial-Programm auf dem Nebenplatz absolvieren.

Doch auch der Mittelfeldspieler soll nicht mehr weit weg sein vom Mannschaftstraining. Moritz muss sich noch einigen Einheiten einer speziellen Therapie unterziehen, doch die Hoffnungen beim Spieler selbst und bei der medizinischen Abteilung sind groß, dass die Rückenprobleme bald vorbei sein werden.

Kasper Hjulmand konnte also mit einer veritablen Trainingsgruppe in die Vorbereitung auf die Auswärtspartie am Freitag bei Borussia Dortmund einsteigen und arbeitete schon spezifisch auf diese Begegnung hin. Die Konkurrenzsituation und die Optionen, die sich dem 05-Trainer nun aufstellungstechnisch bieten, sind größer geworden. Der Coach trainierte in zwei Gruppen mit dem Kader. Auf dem Plan standen das offensive Umschaltspiel mit Torabschluss sowie intensive Pressingarbeit der gesamten Defensive – Balleroberung und geradliniges Spiel nach vorne. Alles das, was zuletzt gegen Hertha BSC nicht so funktioniert hatte, wie es sollte.

Wieder richtig drin im Mannschaftstraining und bereit für einen Einsatz in Dortmund: Jonas Hofmann (am Ball) bei der Dienstagsarbeit. Foto: Jörg SchneiderVor allen Dingen Jonas Hofmann ging mit großem Eifer an die Arbeit. Der vom BVB ausgeliehene offensive Mittelfeldspieler ist wieder komplett fit und möchte am Freitag unter allen Umständen bei seinem Klub mit dabei sein im 05-Team. „Das Training ist gut gelaufen. Sogar noch besser als am Sonntag“, sagte Hofmann, der einen Tag nach der Hertha-Niederlage in einem kleinen internen Testspiel mit der U23 seinen Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining gegeben hatte.

„Ich habe ein gutes Gefühl, es sieht gut aus“, sagte Hoffnungsträger der 05-Offensive. „Die Wahrscheinlichkeit ist schon groß, dass ich dabei sein kann. Ich mache im Training alles dafür, dass es klappt. Stand jetzt sehe ich mich in Dortmund auf dem Platz.“ Hofmann hatte zu Beginn der Rückrunden-Vorbereitung bereits sein Trainings-Comeback nach überstandenem Bänderriss gegeben, musste aber kurz vor dem Start dann doch passen – wegen einer Reizung im operierten Knie. „Ich schufte jeden Tag im Training, dazu im Kraftraum und mit Physiotherapie. Mein Traumziel war das erste Rückrundenspiel, leider hat es erst zur vierten Partie gereicht.“

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite

 

Eindrücke vom Training am Bruchweg: