Ins Ohrläppchen gepiekst

Jörg Schneider. Mainz.
Zum Auftakt der Trainingswoche, der zweiten in dieser Länderspielpause, waren die Fußballer des FSV Mainz 05 unter sich. Nach dem Ende der Sommerferien fehlten am Montagmorgen die obligatorischen Zaungäste. Für die Profis gab’s einen eher gemächlichen Start: Fitnesstraining in der Halle, Laktattest auf dem Kunstrasenplatz und individuelle Programme. Im Laufe der Woche trudeln nach und nach die Nationalspieler wieder in Mainz ein, dann beginnen die Vorbereitungen auf das Bundesliga-Auswärtsspiel am Samstag bei Hertha BSC Berlin.

fertigmachen zum Joggen: Beim Laktattest entnehmen Mitarbeiter der Uni Mainz in regelmäßigen Abständen einen Tropfen Blut aus den Ohrläppchen der Spieler - und die Trainer schauen zu. Foto: Jörg SchneiderDie 05-Profis erlebten einen eher gemächlichen Start am Bruchweg. Nach einem kurzen Fitess- und Aufwärmprogramm in der Halle absolvierte Junior Diaz ein Individualprogramm auf dem Trainingsplatz mit Co-Trainer Flemming Pedersen. Nebenan arbeitete Torwarttrainer Stephan Kuhnert mit dem einzigen 05-Keeper, der im Moment zur Verfügung steht, da Stefanos Kapino noch fürs U21-Quaifikationsspiel seines griechischen Verbandes gegen Polen gebraucht wird, und Loris Karius im selben Wettbewerb am Dienstag gegen Rumänien zum deutschen Kader gehört. Kuhnert griff zur Abwechslung mal in die Trickkiste, schnappte sich den Tennisschläger und beschoss Torhüter Robin Zentner mit guter Vorhandtechnik und Dutzenden von Tennisbällen, die der junge Keeper abwehren und später natürlich selbst einsammeln musste.

Auf dem Kunstrasenplatz am Bruchweg stand der in regelmäßigen Abständen durchgeführte Laktattest auf dem Programm. In zwei Gruppen drehten die 05-Profis ihre Laufrunden, steigerten ihr Pensum von Schritttempo in Intervallen zu schnellem Trab. Nach jeweils drei Sportplatzrunden standen Mitarbeiter der Universität Mainz bereit, um einen Tropfen Blut aus den Ohrläppchen der Spieler zu entnehmen.

„Wir machen das etwa viermal pro Saison“, erklärte Kasper Hjulmand anschließend. „Wir haben jetzt eine Reihe neuer Spieler bei uns“, so der Trainer, „für die ist dies der erste Test. Für die anderen dient es als Überprüfung nach der langen Vorbereitung.“ Die Spieler absolvierten die Testphase mit Herzfrequenzmessser. Die Ergebnisse des Laktattests geben den Trainern Hinweise auf den aktuellen Gesundheitszustand, die Belastbarkeit und den Leistungsstand der Sportler. „Das Ganze dient der Trainingssteuerung. Wir können dadurch stärker die individuellen Trainingspläne für den Aufbau und die Spielzeit zuschneiden. Das ist sehr wichtig“, sagte der 05-Trainer.