Junior Diaz prüft Status und Chancen

Jörg Schneider. Mainz.
Junior Diaz ist nach dem 2:0-Sieg im letzten Heimspiel der Saison gegen den 1. FC Köln nicht wie Nikolce Noveski, Sami Allagui, Jonas Hofmann und Nicolas Castillo vom FSV Mainz 05 verabschiedet worden. Der Vertrag des Nationalspielers aus Costa Rica läuft aus. Verein und Profi haben sich jedoch darauf verständigt, erst nach dem letzten Bundesliga-Spiel Gespräche führen zu wollen. Bis dahin wollen sich beide Seiten im Klaren darüber sein, ob sie verlängern wollen.

Viele der 05-Anhänger unter den fast 34.000 Zuschauern in der Coface Arena dürften sich am Samstag im Rahmen der großen Verabschiedungs-Feierlichkeit gefragt haben, was eigentlich mit Junior Diaz ist. Der Vertrag des Nationalspielers aus Costa Rica läuft zum Saisonende aus. Der 31-Jährige gehörte jedoch nicht zum Kreis derer, die der FSV Mainz 05 nach dem 2:0-Sieg gegen den 1. FC Köln offiziell verabschiedete.

„Wir haben auf seinen eigenen Wunsch hin mit ihm vereinbart, dass wir erst nach der Saison reden“, sagt Christian Heidel. Das hänge damit zusammen, dass Diaz nach dem Trainerwechsel feststellen habe wollen, wie sein Status und seine Position innerhalb der Mannschaft sei. „Und auch wir wollten abwarten, weil wir einen Eindruck bekommen wollten von der weiteren Entwicklung“, so der 05-Manager. Deshalb habe man sich bereits vor Wochen darauf verständigt, die notwendigen Gespräche nach dem letzten Saisonspiel zu führen.

JuAns Herz gewachsen: Jonas Hofmann und Nikolce Noveski bei ihrer Verabschiedung. nior Diaz, davon darf man ausgehen, prüft derzeit natürlich auch seine Möglichkeiten auf dem Transfermarkt. Der Linksverteidiger dürfte bemüht sein, einen Klub zu finden, der ihm mehr Einsatzzeiten versprechen, größere Chancen bieten kann zu spielen. Im aktuellen 05-Kader ist der Abwehrmann durch seine Variabilität derzeit einer, der dahin geschoben wird, wo Not am Mann ist. Die Rolle als Stammspieler, die Diaz in der Vorrunde bei Trainer Kasper Hjulmand hatte, gab es für den Fighter in der Rückrunde nicht mehr. Gegen den 1. FC Köln kam Diaz in der Schlussphase als defensive Verstärkung ins Mittelfeld. In neun Spielen zuvor saß der Verteidiger siebenmal auf der Bank und hatte zwei Einsätze über die komplette Spielzeit. Beide Male als Innenverteidiger - gegen Leverkusen und in Freiburg.

Im Rahmen der Noveski-Zeremonie ging der Abschied von den übrigen Spielern, die den Klub zum Saisonende verlassen, fast schon etwas unter. Sami Allagui, Nicolás Castillo und Jonas Hofmann erhielten vom Verein für ihre Dienste ein gerahmtes Bild als Dankeschön und zur Erinnerung. Im Fall von Allagui (Hertha BSC) und Castillo (FC Brügge) zog der Klub nicht die vereinbarte Kaufoption. In Hofmanns Ausleihvertrag gab es diese Option nicht. Der Offensivspieler kehrt zu Borussia Dortmund zurück. „Schöner Abschied heute“, schrieb Hofmann nachher auf seiner Facebook-Seite. „Danke Mainz 05 für alles. Ich ziehe mein Hut vor diesem Verein. Diese Mannschaft und jeder einzelne Mitarbeiter sind mir sehr ans Herz gewachsen.“

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite