Juniorennationalspieler mit glücklichen Ergebnissen

Christian Karn. Mainz.
Zwei nicht ganz unproblematische Spiele absolvierten die deutschen Juniorennationalspieler des FSV Mainz 05. Für Yunus Malli und Johannes Geis ging es immerhin nur um die EM-Vorbereitung; beim glücklichen 2:2 gegen Italien war Geis der Chef im DFB-U21-Team, Malli bereitete ein Tor vor. Die U19 mit Devante Parker schaffte in der Nachspielzeit einen knappen Sieg gegen Irland, der die EM-Chancen aufrechterhält.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist noch nicht in der Form, die sie für die Europameisterschaft in Tschechien braucht. Beim Vorbereitungsspiel gegen Italien kam die Mannschaft vom Horst Hrubesch mit einem glücklichen 2:2 davon. Zweieinhalb Monate bleiben noch bis zum Turnierbeginn.

Einer der auffälligsten Spieler auf dem Platz war Johannes Geis vom FSV Mainz 05. Der Sechser spielte eine dominante Rolle im Mittelfeld, übertrug im Grunde seine gute Form im 05-Trikot auch ins Länderspiel, verteilte Bälle, leitete Angriffe ein, schoss Standards aus allen Richtungen, darunter zwei direkte Freistöße, nach denen sich der italienische Torhüter Francesco Bardi, zu Saisonbeginn die Nummer 1 beim Serie-A-Klub Chievo Verona, zumindest sehr strecken musste (45., 68.).

Auch der Griff an den Oberarm half nicht mehr: Johannes Geis konnte das 2:1 Italiens nicht verhindern. Foto: imago

Trotz der guten ersten halben Stunde der Deutschen, die halt wenige tatsächliche Torchancen hatten, gingen die Italiener mit einer Führung in die Halbzeit. Marcello Trotta vom Zweitligisten AS Avellino traf nach einer Freistoßflanke mit dem Kopf gegen Bayer Leverkusenes Torhüter Bernd Leno (38.). Eine höhere Führung wäre in den ersten Minuten der zweiten Hälfte möglich gewesen.

Statt dessen führte einer der besseren Momente des insgesamt meist wirkungslosen Yunus Malli zum Ausgleich (56.). Der Zehner des FSV Mainz 05 ließ einen angeschnittenen Schuss aufs lange Eck los, den der Torwart wahrscheinlich sicher gehalten hätte. Der Ball wurde gegen Bardis Laufrichtung abgefälscht, dieser verhinderte das Tor zunächst mit einem schnellen Reflex, hatte aber keine Chance mehr gegen den Nachschuss von Leonardo Bittencourt (Hannover 96).

In der letzten halben Stunde machten die Italiener noch einmal Druck. Leno hielt das Unentschieden zunächst, kam dann aber an einen platzierten Kullerball ins rechte Eck nicht heran. Der FCK-Spieler Jean Zimmer hatte den Ball verloren, Geis war über etliche Meter nah dran am Torschützen Simone Verdi (FC Empoli), schien lange das taktische Foul zu erwägen, schaffte es schließlich weder mit erlaubten noch mit verbotenen Mitteln, den Italiener aufzuhalten (78.). In der 85. Minute traf Moritz Leitner (VfB Stuttgart) mit einem Foulelfmeter zum Endstand.

Geis und Malli spielen von An- bis Abpfiff. Der dritte Mainzer, Torwart Loris Karius, blieb Ersatzspieler. Am Montagabend findet ein weiteres Testspiel der U21 statt, in Middlesbrough gegen England.

In der Nachspielzeit die Chancen gewahrt

Die U19-Nationalmannschaft stand am Samstag bereits kurz vor dem Aus in der EM-Qualifikation. Mit einem 2:2 gegen Irland im zweiten Turnierspiel hätte die Mannschaft mit dem Mainzer Devante Parker am heutigen Abend auf Schützenhilfe hoffen müssen, um überhaupt noch eine Chance zu haben. Durch den Siegtreffer des früh eingewechselten Freiburger Innenverteidigers Jonas Föhrenbach in der 93. Minute sieht die Sache aber wesentlich positiver aus. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass dem DFB-Team im dritten Spiel am Dienstag gegen Tschechien ein Unentschieden nicht reichen würde. 

Parker kam in der Halbzeit beim Stand von 0:0 in die Partie. Die deutsche Mannschaft ging kurz darauf durch den Hoffenheimer Nadiem Amiri in Führung (52.). Die Iren trafen in der 58. und 72. Minute zu ihrer 2:1-Führung, Lucas Cueto (1. FC Köln) glich in der 82. Minute aus.