Kein neuer Rekord für Junior Diaz

Christian Karn. Mainz.
Junior Diaz hat mit Costa Rica den neuen Rekord verpasst. Nach 13 Spielen ohne Niederlage verloren die Mittelamerikaner das Derby gegen Panamá. Zuvor hatte Julian Baumgartlinger mit Österreich gegen Bosnien und Herzegowina ein großes Spiel gemacht, ein Tor vorbereitet, sich aber offenbar auch leicht verletzt. Pierre Bengtsson gewann mit Schweden 3:1 gegen Iran und leitete dabei mit seiner Flanke das 2:0 ein. Die Länderspielperiode ist damit für die Profis des FSV Mainz 05 vorbei.

Der Höhepunkt der costaricanischen Serie: Das WM-Viertelfinale gegen die Niederlande. Foto: imagoJunior Diaz, Linksverteidiger des FSV Mainz 05, hat mit der Nationalmannschaft Costa Ricas den Rekord verpasst. Zum zweiten Mal hatte die mittelamerikanische Mannschaft dreizehn Spiele am Stück nicht verloren; im 14. gab es nun erneut die erste Niederlage, 1:2 in Panamá. Costa Ricas Trainer Paulo Wanchope hatte auf einige Stammspieler verzichtet, defensiv auf die meisten Europa-Legionäre: Der Verteidiger Óscar Duarte (Club Brügge) war verletzt, Torwart Keylor Navas (Real Madrid), Mittelfeldmann Yeltsin Tejeda (Évian TGFC) fehlten, dafür spielte erneut der Mainzer Diaz in der Innenverteidigung, ein Routinier zwischen zwei Debütanten.

Gegen die hochmotivierte erste Elf des Nachbarlands lagen die Costaricaner nach einer halben Stunde 0:2 zurück; die langjährigen Torjäger Blas Pérez (FC Dallas) und Luis Tejada (Juan Aurich/Peru) hatten getroffen. Der eingewechselte Álvaro Saborío (Real Salt Lake, in Alter und Bedeutung vergleichbar mit den anderen beiden Torschützen) verkürzte in der 68. Minute auf 1:2. Der Ausgleich gelang gegen die hart kämpfenden "Canaleros" nicht mehr.

13 Spiele ohne Niederlage
2.6.2014 Costa Rica - Japan 1:3  
6.6.2014 Costa Rica - Irland 1:1  
14.6.2014 Uruguay - Costa Rica 1:3 WM
20.6.2014 Italien - Costa Rica 0:1 WM
24.6.2014 Costa Rica - England 0:0 WM
29.6.2014 Costa Rica - Griechenland 1:1 n.V. WM
5.7.2014 Niederlande - Costa Rica 0:0 n.V. WM
3.9.2014 Costa Rica - Nicaragua 3:0  
7.9.2014 Panamá - Costa Rica 2:2  
13.9.2014 Guatemala - Costa Rica 1:2  
10.10.2014 Oman - Costa Rica 3:4  
14.10.2014 Südkorea - Costa Rica  1:3  
13.11.2014 Uruguay - Costa Rica 3:3  
26.3.2015 Costa Rica - Paraguay 0:0  
31.3.2015 Panamá - Costa Rica 2:1  

Zuvor hatte der 05-Mittelfeldspieler Julian Baumgartlinger mit Österreich gegen Bosnien und Herzegowina 1:1 gespielt. Marc Janko vom Sydney FC hatte die Gastgeber in Wien nach Balleroberung und Steilpass von Baumgartlinger in Führung gebracht, der Bremer Izet Hajrovic zum Ausgleich getroffen. Auch die Österreicher spielten mit einigen Akteuren aus der zweiten Reihe der Nationalmannschaft. Den zweikampfstarken Rhythmusgeber Baumgartlinger kürte die österreichische Presse zum besten Mann auf dem Platz; angeschlagen musste der 05er nach einer guten Stunde ausgewechselt werden. "Er hat Halsschmerzen und hat Blut gespuckt", verriet sein Teamchef Marcel Koller. Baumgartlinger selbst gab Entwarnung, es sei nicht so schlimm. Schlechte Nachrichten gibt es wohl für Bayern München: David Alaba hat sich offenbar in einem Zweikampf mit dem Hoffenheimer Ermin Bicakcic ernsthaft verletzt.

Schweden schlug schließlich mit Pierre Bengtsson Iran mit 3:1. Der Mainzer Linksverteidiger, nun auch im Nationalteam wieder auf seiner Stammposition, hatte dabei den ehemaligen Berliner, Wolfsburger und DFB-U21-Nationalspieler Ashkan Dejagah, der inzwischen in Katar für den Al-Arabi SC spielt, gut im Griff.

Zlatan Ibrahimovic, der Weltklassestürmer von Paris Saint-Germain, brachte die Schweden nach einem Doppelpass mit Trabzonspors Erkan Zengin in Führung (11.). Bengtssons erste Flanke, für Ibrahimovic gedacht, war unbrauchbar (17.), die zweite kam besser: Der Mainzer setzte sich geschickt gegen seinen Außenverteidiger durch, Ibrahimovic köpfte die Flanke vom langen Pfosten zurück in die Mitte, Marcus Berg (ehemals HSV, jetzt Panathinaikos) zug ab, 2:0 (21.).

Einen fragwürdiger Elfmeter - Innenverteidiger Andreas Granqvist vom FC Krasnodar, der vier Tage zuvor erst Gelb-Rot gesehen hatte, verteidigte bemerkenswert naiv gegen den flinken Vahid Amiri, das Foul begann aber deutlich vor dem Strafraum - verwandelte der Rekordnationalspieler Irans Javad Nekounam zum 2:1 (23.).

Das Spiel blieb in der ersten Hälfte schnell, unterhaltsam, attraktiv, was häufig am dominanten Ibrahimovic lag, der unter anderem in der 32. Minute zwei Fallrückzieher binnen nicht mal zehn Sekunden zeigte - der erste abgeblockt, der zweite ein Stürmerfoul. Nach der Auswechslung des Mittelstürmers war die schwedische Offensivqualität dahin. Hinten hatten die Skandinavier in der einen oder anderen Szene Glück. Der Ersatztorwart Robin Olsen (Malmö FF) sah in seinem zweiten Länderspiel nicht immer gut aus. Der Ausgleich wäre verdient gewesen, aber in der 89. Minute demonstrierten die Schweden, dass sie auch ohne Ibrahimovic Tore schießen können: Ola Toivonen von Stade Rennes köpfte eine Flanke von Sebastian Larsson (Sunderland AFC) zum 3:1-Endstand ein.

Die Länderspielphase ist damit abgeschlossen. Die letzten noch fehlenden Nationalspieler der 05er werden in diesen Tagen wieder in Mainz eintreffen.

► Alle Artikel zum internationalen Fußball

► Zur Startseite