Kenan Kodro trifft beim Pflichtsieg

Christian Karn. Mainz.
Mit einem 4:0 gegen Gibraltar hat die Nationalmannschaft von Bosnien und Herzegowina die WM-Chancen aufrechterhalten. Erstmals traf in seinem dritten Länderspiel der Mainzer Angreifer Kenan Kodro für sein Nationalteam. Heute abend werden Leon Balogun, Alexandru Maxim, Viktor Fischer, Levin Öztunali und Suat Serdar in ihren Auswahlmannschaften spielen - vorausgesetzt, ihre Nationaltrainer legen Wert auf die Profis des FSV Mainz 05. Am ersten Spieltag dieser Länderspielpause schafften es nur zwei von ihnen in die Startelf, einer wurde gar nicht eingesetzt.

Alle Spiele

Do., 31. August:
12.35: JPN - AUS 2:0
20.45: CYP - BIH 3:2

Fr., 1. September:
18.00: NGR - CMR 4:0
18.00: U21 - HUN 1:2
18.00: FRA U21 - CHI 1:1
18.00: Würzburg - 05 2:2
20.45: ROM - ARM 1:0
20.45: DEN - POL 4:0

So., 3. September:
20.45: GIB - BIH 0:4

Mo., 4. September:
18.00: ARM - DEN
19.00: CMR - NGR
19.00: U21 - KOS
20.45: MNE - ROM

Di., 5. September:
18.30: FRA U21 - KAS
19.30: KSA - JPN

Belgien ist - abgesehen vom Gastgeber - die erste europäische Nationalmannschaft, die sich für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland qualifiziert hat. Nach dem 2:1 in Griechenland können die Belgier den Gruppensieg nicht mehr verpassen. Davon profitiert: der Gruppenzweite. Selbst bei einer belgischen Niederlage hätte Bosnien und Herzegowina den Tabellenführer wohl nicht mehr eingefangen, zusätzlich aber Griechenland noch überholen müssen. Statt dessen stehen die Bosnier dank ihres 4:0 gegen Gibraltar erst einmal auf dem Playoff-Platz. Im portugiesischen Algarve-Stadion, dem Spielort Gibraltars, schoss dabei Kenan Kodro vom FSV Mainz 05 sein erstes Länderspieltor.

Erstes Tor im dritten Länderspiel: Kenan Kodro ist jetzt auch ein internationaler Torschütze. Foto: imagoDessen Einsatz hatte in den vergangenen Tagen auf der Kippe gestanden. Beim schmerzhaften 2:3 (2:0) der Bosnier gegen Zypern hatte der Mainzer mit Sprunggelenkproblemen komplett gefehlt, allerdings hieß es bereits vor Anpfiff, dass der 05er zum zweiten Spiel möglicherweise wieder fit werden würde. In der Tat stand Kodro zwei Wochen nach seinem 24. Geburtstag anstelle des Berliners Vedad Ibisevic als Zehner in der Startelf.

Aber was heißt hier "Zehner" gegen eine Mannschaft wie Gibraltar? Die hatte gegen Belgien gerade erst 0:9 verloren. Gegen Bosnien hielt die junge Nationalmannschaft erst einmal ganz gut mit: Trotz 22:0 Torschüssen war es kein klassisches Spiel auf ein Tor. Bis zu Edin Dzekos Tor in der 35. Minute stand es 0:0, Gibraltar kam immer wieder bis an den Strafraum - jedoch nicht zum Abschluss. Und nach Ballverlusten klebte der Tabellenletzte mit zwei engen Ketten den eigenen 16er konsequent zu, ließ den Bosniern vor diesen Ketten viel Platz, um mit drei, vier, fünf Angreifern anzurennen, Lücken nicht zu finden. Den vielen Lupfern über den Defensivblock fehlte die Präzision, ernsthafte Torchancen waren selten.

Dzeko, der ehemalige Wolfsburger, der inzwischen für die AS Rom spielt, traf per Kopf nach einem Eckball. Kodro in der 66. Minute per Kopf nach einer Flanke von der Grundlinie - das einzige Tor aus dem Spiel heraus. Senad Lulic (Lazio Rom) in der 84. Minute mit dem Fuß nach einer Freistoßflanke. Und noch einmal Dzeko eine Minute darauf nach einem schnellen langen Einwurf. Es war nicht glorreich, es war eine am Ende seriös erledigte Pflichtaufgabe.

Heute abend gehen die Länderspiele weiter. Dänemark spielt um 18 Uhr wahrscheinlich erst einmal ohne Viktor Fischer gegen Armenien; beim überragenden 4:0 gegen den Tabellenführer Polen machte Andreas Cornelius auf der Position des Mainzer Linksaußens ein sehr gutes Spiel. Wahrscheinlich können die Dänen nur theoretisch heute abend Gruppenerster werden: Polen müsste dazu gegen Kasachstan verlieren. Die mit Dänemark punktgleiche Nationalmannschaft Montenegros empfängt später am Abend (20.45 Uhr) die Rumänen, bei denen sich der 05er Alexandru Maxim mit dem späten Siegtor gegen Armenien für eine Startelf-Nominierung empfohlen hat. Rumänien braucht dringend Punkte, um die minimale WM-Chance am Leben zu halten.

Leon Balogun hat die WM-Qualifikation noch nicht ganz in der Tasche. Sollte er 05-Verteidiger aber nach dem 4:0-Heimsieg gegen Kamerun auch das Rückspiel gegen das Nachbarland gewinnen, dürfte trotz letzter rechnerischer Zweifel die Sache erledigt sein. Ebenfalls um 19 Uhr steigt die U21-Nationalmannschaft mit Levin Öztunali und Suat Serdar in die EM-Qualifikation ein.

► Alle Artikel zum internationalen Fußball

► Zur Startseite