Mainz 05 lebt auf seinen Plätzen

Jörg Schneider. Mainz.
Der FSV Mainz 05 hat das Sommerfest mit seinen Anhängern in diesem Jahr von der Coface Arena ins Herz der City verlegt. Der Bundesligist präsentierte am Sonntag rund 15.000 Anhängern am Marktplatz und rund um den Dom ein buntes, vielfältiges Programm. Mitten drin die Profis, die sich unter die Fans mischten und sich die Finger wund schrieben an Autogrammen. „In den vergangenen Jahren sind die Fans zu uns ins Stadion gekommen“, sagte Christian Heidel, „diesmal sind wir zu den Anhängern in die Stadt gekommen. Das hat sich wirklich gelohnt.“

Riesenandrang vor der Bühne auf dem Mainzer Marktplatz: Rund 15.000 Anhänger des FSV Mainz 05 kamen zum Sommerfest des Bundesligisten und zur Vorstellung der Mannschaft. Foto: Jörg SchneiderMartin Schmidt stand auf der Bühne am Marktplatz vor dem Dom, applaudierte den Fans und schaute fast ein wenig ungläubig in die Runde. „Was hier los ist, einfach klasse“, sagte der Trainer des FSV Mainz 05 begeistert. Das Sommerfest des Bundesligisten diesmal nicht in der Coface Arena zu feiern, sondern die 05er Mitten in die Stadt zu bringen, erwies sich als voller Erfolg. Rund 15.000 Anhänger des Klubs tummelten sich von mittags bis in den späten Nachmittag hinein auf dem Mainzer Marktplatz, erlebten Bundesliga-Profis zum Anfassen und ein üppiges Rahmenprogramm auf einer Festmeile, die sich vom Dom bis zum Fischtorplatz ausbreitete.

„Wenn ich das hier sehe, denke ich, es wird wahrscheinlich  Zeit, dass wir mal was Richtiges gewinnen müssen, um auf einem Balkon zu stehen vor diesen tollen Fans“, sagte der Schweizer, der bei den legendären Feierlichkeiten unterhalb des Theaterbalkons in der Ära Jürgen Klopp noch nicht in Mainz war. Mittelpunkt der Veranstaltung war die große Bühne, auf der Stadionsprecher Klaus Hafner die 05-Profis den Anhängern präsentierte. „Wir hatten eine schwierige Saison, die wir am Schluss absolut souverän beendet haben. Umso schöner ist es, dass wir das heute gemeinsam hier feiern können“, sagte Harald Strutz, der 05-Präsident.

In mehreren Gruppen stellte der Klub seine Mannschaft, sein Funktionsteam und den Trainerstab vor. Am Ende stürmten dann der Cheftrainer und Manager Christian Heidel unter tosendem Beifall die Bühne. Die Spieler mischten sich derweil unters Volk, gaben auch neben der offiziellen Autogrammstunde pausenlos ihre Unterschriften, standen für Fotos und Selfies zur Verfügung und diskutierten mit den Fans. Bundesliga-Stars volksnah und zum Anfassen. „In den vergangenen Jahren sind die Fans zu uns ins Stadion gekommen“, sagte Heidel, „diesmal sind wir zu den Anhängern in die Stadt gekommen. Das hat sich wirklich gelohnt.“

Das Interesse an den 05ern war riesengroß. Und es waren nicht nur die Profis, die sich den Anhängern zeigten. Auch die Handballmannschaft der 05-Frauen und die Drittligafußballer waren dabei. Das Team von Trainer Sandro Schwarz durfte sich für seinen 4:0-Auftakterfolg beim Ligafavoriten Holstein Kiel feiern lassen. Besonderen Applaus erhielt Elkin Soto. Der 05-Profi, der sich im vorletzten Heimspiel der abgelaufenen Saison gegen den HSV so schwer verletzt hatte, präsentierte sich gut gelaunt und erstaunlich gut zu Fuß mit den Kollegen und war ein begehrtes Foto-Motiv.

Dem geselligen Beisammensein in der City folgen nun die letzten zwei Arbeitswochen vor dem DFB-Pokalspiel in Cottbus und dem Saisonstart in der Bundesliga. Für den Montag hat Martin Schmidt noch einmal einen Entlastungstag angesetzt für die Spieler, ab Dienstag beginnt dann wieder das Training. In dieser Woche geht es darum, dass die Profis nach dem anstrengenden Trainingslager so langsam wieder die nötige Frische in die Beine kriegen, um an den spieltaktischen Dingen zu arbeiten. Am Mittwochabend steht dazu bekanntlich am Bruchweg der Testspielhöhepunkt auf dem Programm mit dem Spiel gegen Lazio Rom (Anpfiff: 19.30 Uhr). Am Samstag absolviert das Team dann seine letzte Vorbereitungspartie vor dem Start - in England, beim Zweitligisten Rutherham United.

Dann dürfte auch Niko Bungert wieder mit von der Partie sein. Der Innenverteidiger hatte sich beim 1:5 in Genf gegen As Monaco eine Zerrung in der Wade zugezogen und musste eine Trainingspause einlegen. „Ich denke, dass ich am Mittwoch wieder richtig einsteigen kann“, sagte Bungert.

► Alle Artikel zum Vereinsleben

► Zur Startseite

Weitere Impressionen vom 05-Sommerfest: