Meze-Menü entschädigt Fantasie vom Schwadronieren

el castro
Das Europa-Tagebuch von el castro Teil 5

Mittwoch, 6. August, Zweiter Entspannungstag

Pilos und Gialova

Bei so viel Zeit dem Nichtstun zu frönen außer Meer, Strand, Sonne, Taverna kreisen die Gedanken immer wieder ums Spiel. Das DJ-Gewumme am Strand von Pilos aus Techno und Hip-Hop-Mixes einheimischer Camper für einheimische Camper kann mich nicht daran hindern, mich zu fragen, ob nach der holprigen Premiere Hjulmand flexibel genug ist, zu sehen, was geht und was nicht. Und ob er Djuricic bringt oder nicht.

Was soll‘s. Die anderen können auch kicken, und meine beiden Mitreisenden machen nicht gerade den Eindruck, dass sie das aktuell interessiere. Selbst wenn ich im Europapokal gerne eigene, touristische Wege gehe und viele 05-Fans gerne auch erst im Stadion sehe, gibt es doch heute diesen Moment, in dem ich gerne für zwei Stunden kurz vor dem Spiel eine mit Fußball-Fans beider Seiten prall gefüllte Taverna betreten würde und ungehemmt über Fußball schwadronieren könnte, bis sich die Biere leeren und die Prognosen immer waghalsiger werden. Und am Ende das Versprechen steht, dass, egal wie das Spiel ausgeht, danach gemeinsam weitergefeiert wird. Wie 2005 mit den Ultras von Sevilla.

Sei‘s drum, das zehngängige Meze-Menü am Abend in Gialova entschädigt auch diese kleine Fantasie. Es geht nichts über eine neue Taverna, die sich beweisen will und kann und das zu vernünftigen Preisen. Als wir wieder zuhause sind, mache ich mir ein 0,33-Dosen(!)bier auf und genieße die letzten Minuten des letzten Vorspieltags.

el castro
Der langjährige 05-Fan aus Überzeugung und Leidenschaft ist erklärter Anhänger der Devise: Groß denken! Die besten Ideen findet er zu nachtschlafender Zeit, wenn um ihn herum Ruhe einkehrt und er seinen Gedanken zum Fußball im Allgemeinen und zu Mainz 05 im Speziellen freien Lauf lassen kann. Dabei setzt er sich gerne mit dem eigenen Fan-Sein kritisch auseinander und scheut auch die Kontroverse nicht. Für nullfünfmixedzone.de beleuchtet el castro zudem soziale und gesellschaftsrelevante Aspekte der Szene.