Mit Aberglaube zum dritten Freitag-Sieg?

Jörg Schneider. Mainz.
Die Nationalspieler des FSV Mainz 05 trudeln nach und nach am Bruchweg ein und schließen sich dem übrigen Kader an in dessen Arbeit für das Heimspiel am Freitagabend gegen Borussia Dortmund. Weil Fußballer von Natur aus abergläubig sind, laufen die Vorbereitungen auf diese Partie genauso ab, wie vor den Begegnungen mit der TSG Hoffenheim und dem SV Darmstadt 98. In beiden Freitagspielen blieben die 05er erfolgreich. Nun heißt es am Bruchweg: Aller guten Dinge sind drei.

Nix geht mehr: Niki Zimlinmg zog sich am Montagabend im Training eine schmerzhafte Wadenverletzung zu, musste vom Platz geführt werden und erhielt 14 Tage Trainingspause. Foto: Jörg SchneiderDass Gonzalo Jara nach seiner guten Leistung beim 3:2-Auswärtssieg in Darmstadt seinen Platz als linker Verteidiger auch im Heimspiel am Freitagabend gegen Borussia Dortmund behält, ist eher unwahrscheinlich. Der chilenische Nationalspieler bestreitet nach unserer Zeit in der Nacht zum Mittwoch noch ein Länderspiel gegen Peru und kommt als letzter der Profis des FSV Mainz 05, die in dieser Länderspielphase international unterwegs waren, zurück zum Bruchweg. Jara landet am frühen Donnerstagabend in Frankfurt und verpasst sogar das Abschlusstraining des Bundesligisten.

Ansonsten trudeln die Mainzer Nationalspieler nach und nach ein. Leon Balogun hat am Dienstagmorgen bereits eine Regenerations-Einheit hinter sich gebracht. Pierre Bengtsson wird im Laufe des Tages aus Schweden zurück erwartet. Suat Serdar und Julian Baumgartlinger melden sich ebenfalls noch heute zum Dienst. Am Mittwoch sind dann auch Yoshinori Muto, Todor Nedelew und Jannik Huth wieder in Mainz.

Vorwärts geht es mittlerweile bei Jhon Cordoba. Der Mittelstürmer absolvierte am Vormittag eine Spezialeinheit auf dem Nebenplatz, während die übrigen 05-Profis mit den U23-Akteuren, die derzeit den Kader komplettieren, am Bruchweg viel taktische Arbeit in den einzelnen Spielformen erledigten. Eigentlich sollte auch Henrique Sereno in dieser Woche wieder ins Training einsteigen, doch der portugiesische Innenverteidiger, der zuletzt die fehlende Sommer-Vorbereitung nachholte, hat verletzungstechnisch einen Rückschlag erlitten. Sereno zog sich bei einem Sprint eine Verletzung in Sehnenansatz der Adduktoren zu, muss  noch einmal für ein MRT in die Uni-Klinik. Danach wird entschieden, wie es weiter geht mit Aufbauprogramm für den bisher glücklosen Neuzugang.

Auch Niki Zimling kann nicht trainieren. Der Däne kassierte in einem harten Trainings-Zweikampf am Montagabend einen Tritt gegen die linke Wade von Julian Derstroff und muss eine 14-tägige Pause einlegen. Ansonsten laufen die Vorbereitzungen für die Dortmund-Partie auf vollen Touren. Und der Aberglaube bestimmt den Ablauf vor dem Heimspiel in der Coface Arena. Weil die Mainzer zuletzt zweimal am Freitagabend, gegen die TSG Hoffenheim und bei Darmstadt 98, erfolgreich waren, wird alles genauso gemacht wie vor diesen beiden Auftritten. Abschlusstraining am Donnerstagabend, anschließend gemeinsames Essen am Bruchweg. Am Freitagmittag trifft sich das Team erneut zum gemeinsamen Essen und bezieht anschließend noch für ein paar Stunden ein Tageshotel, ehe es zur Arena geht. Dann soll’s auch mit dem dritten Saisonsieg an einem Freitagabend klappen.

► Alle Artikel zum Trainingsbetrieb

► Zur Startseite