Moritz-Comeback im Testspiel der U23

Jörg Schneider. Mainz.
Christoph Moritz gibt heute nach langer Verletzungspause sein Comeback im Testspiel der U23 des FSV Mainz 05 gegen den SV Darmstadt 98. Trainer Martin Schmidt wird zwei bis drei Profis für die Partie des Drittligateams gegen den Zweitligisten, die um 16.30 Uhr in Ginsheim angepfiffen wird, abstellen. Die zuletzt angeschlagenen Christian Clemens und Jairo sind unterdessen wieder im Mannschaftstraining des Bundesligisten, der in dieser Länderspielpause gezielt an taktisch-technischen Dingen arbeitet.

Die Länderspielpause in der Bundesliga kommt dem FSV Mainz 05 gar nicht so ungelegen. Zwar hat sich die Mannschaft von Martin Schmidt in den vergangenen Wochen zu einer äußerst wettbewerbsfähigen Kampf- und Spieleinheit entwickelt, die sich in die Lage versetzt hat, selbst absolute Spitzenmannschaften in die Knie zwingen zu können. Doch der Aufwand hat auch Kraft gekostet. „Für einige Spieler ist die Pause jetzt auch gut. Für alle die, die in den vergangenen Wochen auf hohem Niveau durchgespielt haben“, sagt der 05-Trainer. „Die dürfen jetzt nicht heiß laufen.“

Gemeint sind unter anderem damit Stefan Bell, Niko Bungert oder Daniel Brosinski. Für diese Profis sei es gut, wenn der Druck nun einige Tage wegfalle und die Spieler regenerieren könnten. Die Tage bis zum Beginn der Vorbereitungen auf das Auswärtsspiel bei Werder Bremen Mitte nächster Woche bieten dazu den angeschlagenen Spielern die Gelegenheit, wieder näher an den Kader heranzurücken. Jonas Hofmann, das zeichnet sich ab, wird bis Bremen noch keine Option sein. Doch Christian Clemens hat am Mittwoch wieder bis auf das intensive Abschlussspiel sieben gegen sieben alles mittrainiert, kann täglich sein Pensum steigern und dürfte an Ostern wieder eine Alternative sein für die Außenbahn. Jairo hat gestern noch alleine am Ball gearbeitet, kehrt aber heute ins Mannschaftstraining zurück.

Außerdem will Schmidt die Zeit nutzen, um mit einigen Spielern individuell zu arbeiten. „Da steht in den kommenden Tagen weniger die Intensität im Vordergrund als das taktisch-technische Verhalten“, sagt der 47-Jährige. Beispielsweise bei Pablo De Blasis und Nicolás Castillo. „Da haben wir jetzt die Chance, mit ihnen in Ruhe an ihren Basics zu arbeiten. An Sachen, in denen sie noch nicht so drin sind. Überhaupt sind wir in der Offensive ganz gut vertreten. Da können wir viele Abläufe trainieren. Das sind nützliche Trainingstage“, so der 05-Coach.

Das Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim  am sechsten Spieltag war die letzte Partie, die Christoph Moritz (rechts) über 90 Minuten bestritt. Der Mittelfeldspieler wagt heute einen Comebackversuch im Testspiel in Ginsheim. Foto: ImagoChristoph Moritz, der seit Monaten langzeitverletzte Mittelfeldspieler, wird im Übrigen heute Nachmittag sein Comeback geben. Moritz soll 45 Minuten im Testspiel der Mainzer U23 gegen den SV Darmstadt 98 mitwirken. Das 05-Drittligateam spielt um 16.30 Uhr in Ginsheim gegen den Zweitligisten. „Christoph ist jetzt in der fünften Woche im Teamtraining. Das ist ein Versuch für ihn, weil wir ansonsten noch kein Feedback von ihm hatten im Wettkampfbetrieb“, sagt Schmidt.

Der Einsatz in der zweiten Mannschaft soll zeigen, wie weit der Profi ist. „Danach sehen wir, wie es bei ihm weiter geht. Ob er über ein paar Einsätze in der U23 zurückfindet oder ob er sofort wieder bei uns einsteigt.“ Eventuell will der Trainer noch zwei weitere Spieler für die Partie abstellen. Das Gros der Testspielmannschaft soll jedoch aus dem Kader der U23 gebildet werden, ergänzt mit Profis und zwei, drei A-Jugendlichen.