Moritz: Comeback scheint weit entfernt

Jörg Schneider. Marbella.
Die nötige Geduld aufzubringen falle ihm schwer, sagt Christoph Moritz. Doch dem Mittelfeldspieler bleibt nichts anderes übrig als geduldig seine Reha voranzutreiben. Ans Fußballspielen ist nach wie vor nicht zu denken. Die Verspannungen im Rücken des 23-Jährigen lassen kein Training zu. Im Trainingslager des FSV Mainz 05 an der Costa del Sol wird Moritz definitiv nicht auf dem Platz stehen. Der Profi ist nur zur Physiotherapie nach Marbella gereist. Ein Comeback scheint im Moment weit entfernt.

Die Verspannungen im unteren Rückenbereich seien derart heftig, erklärt Christoph Moritz im Video der nullfünfMixedZone, dass er kaum länger als eine halbe Stunde lang sitzen, stehen oder liegen könne, ohne dass er Schmerzen verspüre. Schlafen könne er nur auf dem Bauch. Statische Phasen müsse er vermeiden.

Deshalb gibt es keine Chance, dass der Mittelfeldspieler des FSV Mainz 05 in Marbella ins Trainingsgeschehen eingreift. Eine Prognose, wann der 23-Jährige ein Comeback in Angriff nehmen kann, gibt es nicht. Da ist viel Geduld gefragt. Geduld, die Moritz nur schwer aufbringen kann. Es bleibt ihm aber nicht viel anderes übrig als täglich seine Kraftraumeinheiten zu absolvieren und sich von den Physiotherapeuten des Bundesligisten behandeln zu lassen. Denen ist Moritz quasi nach Spanien hinterher gereist. Zum Testspiel der 05er gegen den SC Freiburg (0:1) war Moritz erstmals überhaupt auf dem Platz – als Zuschauer. Ansonsten nutzt Moritz die Annehmlichkeiten des luxuriösen Mannschaftshotels.

Seit dem Heimspiel Mitte Oktober gegen den FC Augsburg, als der 05-Profi wegen seines Rückens ausgewechselt werden musste, hat er kein Spiel mehr absolviert.

► Alle Videos

► Zur Startseite