Okazaki ist zurück – Kommt noch ein chilenischer Stürmer?

Jörg Schneider. Mainz.
Shinji Okazaki ist zurück in Mainz. Der japanische Mittelstürmer des FSV Mainz 05, der bekanntlich mit seiner Nationalmannschaft bei der Asien-Meisterschaft ausgeschieden ist und sich im letzten Spiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate am Oberschenkel verletzt hat, wird heute in Mainz medizinisch untersucht. Danach wird der Bundesligist wissen, ob Okazaki zum Rückrundenstart einsatzfähig ist oder nicht. Unterdessen gibt es das unbestätigte Gerücht, dass die 05er den 21-jährigen Stürmer Nicolás Castillo vom FC Brügge mit Kaufoption ausleihen.

Shinji Okazaki ist zurück. Eine Untersuchung heute soll ergeben, ob der Mittelstürmer trainieren und am Samstag gegen den SC Paderborn spielen kann. Foto: Jörg SchneiderShinji Okazaki hat das Kapitel Asien-Meisterschaft endgültig abgeschlossen und ist wieder in Mainz. Der japanische Mittelstürmer des FSV Mainz 05 begab sich am Sonntag direkt zur ärztlichen Untersuchung. Ein in der Uni-Medizin vorgenommenes eigenes MRT soll Aufschluss über die tatsächliche Schwere der Verletzung geben.

Der 28-Jährige musste bekanntlich beim Viertelfinal-Aus seiner japanischen Nationalmannschaft in Australien gegen die Vereinigten Arabischen Emirate vorzeitig ausgewechselt werden. "Muskuläre Probleme im hinteren Oberschenkel" lautete die erste Diagnose. Die 05er hoffen nun darauf, dass sich diese Geschichte als nicht so dramatisch erweist und der Japaner vielleicht doch bereits am Samstag zum Rückrundenauftakt in der Coface Arena gegen den SC Paderborn schon wieder auf dem Platz stehen kann. Okazaki selbst hatte per SMS übermittelt, das werde schon gehen. Sollte der Mittelstürmer spielen können, würde das die allgemeine Stimmung am Bruchweg deutlich heben und den Druck mildern, Ersatz-Lösungen und -Strategien zu entwickeln.

Auch Ja-Cheol Koo wird im Laufe des Sonntags am Bruchweg zurück erwartet. Der Koreaner, der sich beim Asia-Cup gegen Australien einen Bänderriss im Ellenbogen zugezogen hatte, könnte nach dem jetzigen Stand der Dinge gegen die Paderborner spielen und mit einer Manschette auflaufen, wenn er unbedingt gebraucht würde. Die Frage ist allerdings, ob es nicht besser wäre, dem Offensivspieler noch eine Pause zu gönnen, um Koo ganz fit auf den Rasen zu bringen.

Unterdessen könnte sich ein Stürmertransfer abzeichnen. Wie das chilenische Fußballportal „Futchile“ meldet, soll Mainz 05 den chilenischen Stürmer Nicolás Castillo vom belgischen Erstligisten FC Brügge für ein halbes Jahr mit Kaufoption ausleihen. Der 21-Jährige, der im Sommer nach Brügge kam, hat in drei Wettbewerben in Belgien in 27 Spielen elf Tore geschossen und würde mit diesen Wechsel-Konditionen als talentierter, aufstrebender Profi ins Raster passen, das 05-Manager Christian Heidel im Gespräch mit der nullfünfMixedZone als Grundlage für einen weiteren Winter-Transfer beschrieb. Eine Bestätigung der 05er gibt es allerdings nicht.

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite