Park: Fit für Hamburg?

Jörg Schneider. Mainz.
Die 1:4-Niederlage beim FC Schalke 04 ist Geschichte und beim FSV Mainz 05 ist zunächst einmal Regeneration angesagt, ehe die Vorbereitungen auf die kommende Aufgabe in der Bundesliga beginnt. Kasper Hjulmand hat den Profis zwei Tage frei gegeben, am Mittwochmorgen steht die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Wahrscheinlich ist dann Niko Bungert wieder dabei, der in Gelsenkirchen ausgefallen war. Ganz gute Nachrichten gibt es von Joo-Ho Park, dessen Verletzung offenbar nicht so schlimm ist wie zunächst vermutet.

Die Spieler dürfen heute und morgen zwei freie Tage genießen, Kasper Hjulmand und dessen Stab arbeiten derweil die 1:4-Niederlage des FSV Mainz 05 vom Wochenende beim FC Schalke 04 analytisch auf. Am Mittwochmorgen beginnt dann am Bruchweg die Trainingswoche und die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Sonntag beim Hamburger SV. Nach fünf Begegnungen in Folge ohne eigenen Sieg, geht es für die 05er darum, den Abwärtstrend zu stoppen und beim Tabellenvorletzten nicht ein weiteres Negativerlebnis hinzuzufügen.

Aus dem Kader gibt es ganz gute Neuigkeiten von Joo-Ho Park. Die Verletzung des Koreaners ist offenbar nicht so dramatisch, wie zunächst befürchtet. Nach einem harten Foul des Schalker Mittelfeldspielers Marco Höger war Park ausgewechselt worden, konnte nicht mehr auftreten. Wie schon vor ein paar Wochen im Länderspiel gegen Costa Rica, nach einer ähnlichen Attacke eines Gegenspielers, war das Sprunggelenk stark geschwollen. Übers Wochenende jedoch ging diese Schwellung zurück, so dass die medizinische Abteilung eine spezielle MRT-Untersuchung erst einmal verschob, weil sich Parks Verletzungszustand durch die eingeleiteten Behandlungen verbesserte. In jedem Fall sind die Außenbänder überdehnt, doch am Bruchweg hieß es am Montag, wenn die Entwicklung weiter so positiv verlaufe, sei Park sogar am Sonntag in Hamburg eine Option.

Das gilt für Niko Bungert auf alle Fälle. Der Innenverteidger hatte sich im Abschlusstraining eine Muskelverletzung an der Hüfte zugezogen und musste vorsichtshalber das Schalke-Spiel absagen. Der 05-Kapitän soll nach intensiver Behandlung am Mittwoch wahrscheinlich wieder ins Training einsteigen. Ebenso wie Julian Baumgartlinger, dessen Sehnenreizung im Knie soweit abgeklungen ist. Je nach Intensität der Einheit soll der Österreicher nicht alles mitmachen im Training, aber Schritt für Schritt weiter belasten und ebenfalls Chancen haben, in Hamburg dabei zu sein.

Soweit ist Christoph Moritz nicht. Im Gegenteil. Die Verletzung des Mittelfeldspielers, der in der vergangenen Woche ins Mannschaftstraining der 05er zurückgekehrt war, ist durch die Belastung wieder schlimmer geworden. Moritz hat bis Donnerstag Trainingsverbot. Ein Einsatz in Hamburg dürfte kein Thema sein.

Jonas Hofmann ist unterdessen nach Donaustauf abgereist, wo der Offensivspieler ein Spezialprogramm absolviert. Hofmann, bekanntlich vor einigen Wochen am Knie operiert, arbeitet in der Reha-Klinik von Klaus Eder gezielt an seinem Comeback.