Parks Wechsel zum BVB ist fix

Jörg Schneider. Mainz.
Jetzt ist es also doch wahr geworden: Joo-Ho Park wechselt zu Borussia Dortmund. Wie der BVB am Samstagmorgen bekannt gab, hat der Linksverteidiger einen Vertrag bis 2018 beim Bundesligisten unterschrieben. Der Transfer des 28-jährigen Südkoreaners soll dem FSV Mainz 05 rund 3,5 Millionen Euro an Ablöse einbringen.

Das Spiel in Gladbach war seine letzte 05-Vorstellung: Joo-Ho Park wechselt zum BVB. Foto: ImagoEs hatte sich angedeutet: Der FSV Mainz 05 hat dem Werben von Borussia Dortmund um Joo-Ho Park nachgegeben. Die beiden Bundesligisten haben sich offenbar am Freitag schon über einen Wechsel des Linksverteidigers zum BVB geeinigt. Park hatte am Freitag schon nicht mehr am Bruchweg trainiert, sich zuvor von seiner bisherigen Mannschaft verabschiedet und war zum Medizincheck ins Ruhrgebiet gefahren. Am Samstagmorgen, wenige Stunden vor dem Anpfiff des Heimspiels der 05er gegen Hannover 96, gab zunächst der BVB den Wechsel auf seiner Homepage bekannt, danach bestätigten auch die 05er den Transfer.

„Joo-Ho Park ist mit dem unbedingten Wunsch eines Wechsels zu Borussia Dortmund an uns herangetreten. Nachdem wir mit dem BVB eine Einigung finden konnten, wollten wir Ihm diesem Weg nicht verbauen, zumal wir für die Position des Linksverteidigers eine gute sportliche Lösung gefunden haben“, sagt Manager Christian Heidel. „Die beiden gemeinsamen Jahre mit Joo-Ho Park bleiben uns in sehr guter Erinnerung. Wir wünschen ihm bei seinem neuen Verein viel Erfolg."

Der Südkoreaner war 2013 vom FC Basel zum Bruchweg gekommen auf Wunsch des damaligen 05-Trainers Thomas Tuchel, der nun als BVB-Coach erneut den Spieler in sein Team holt. In Dortmund heißt es, der 28-Jährige komme als Back up für Nationalspieler Marcel Schmelzer. Dem Vernehmen nach sollen die Mainzer für den südkoreanischen Nationalspieler, der seinerzeit 500.000 Euro gekostet hat,  eine Ablösesumme von rund 3,5 Millionen Euro erhalten. Park hat für die 05er 44 Bundesligaspiele bestritten.

Die „gute sportliche Lösung“ von der Heidel spricht, ist Medienberichten zufolge offenbar Gaetan Bussmann, der vom französischen Erstliga-Absteiger FC Metz zum Bruchweg wechseln soll. Die Rede ist von einer Ablösesumme von einer Million Euro. Den Transfer haben die 05er allerdings bislang noch nicht bestätigt. Der 24-jährige Linksverteidiger war Stammspieler in Metz.

► Alle Artikel zur Kaderplanung

► Zur Startseite