Pierre Bengtssons letzte EM-Chance

Christian Karn. Mainz.
Zum letzten Mal im Kalenderjahr treffen sich in den kommenden Tagen die Nationalmannschaften der Fußballwelt zu ihren Länderspielen. Aus dem Mainzer Profikader sind sieben Spieler unterwegs. Die dringlichste Aufgabe hat Pierre Bengtsson, der mit Schweden versuchen wird, sich einen der letzten vier EM-Plätze zu sichern. Zwei Nationalspieler sind in Mainz geblieben, außerdem unterwegs sind ein verliehener Profi und neun Mann aus den Nachwuchsteams der 05er. Die 05MixedZone stellt das Programm aller Nationalspieler vor.

Alle Termine

Do., 12.11.
12.00: NED - U18
12.15: SIN - JPN
15.00: 05 - SVS
16.00: LIB - LAO

Fr., 13.11.
00.30: CHI - COL
14.00: KOS - ALB
18.00: U21 - AZE
18.00: U19 - SWE
18.30: QAT - TUR

Sa., 14.11.
14.00: CZE - U18
20.45: SWE - DEN

So., 15.11.
18.00: U19 - SRB

Mo., 16.11.
12.00: TUR - U18

Di., 17.11.
11.00: U19 - FRA
13.00: MKD - LIB
13.14: CAM - JPN
18.00: U21 - AUT
18.00: ENG - U17
19.15: TUR - GRE
20.45: DEN - SWE
20.45: AUT - SUE

Mi., 18.11.
00.00: URU - CHI

Do., 19.11.
18.30: U16 - CZE
20.45: ENG - U17

Sa., 21.11.
11.00: U16 - CZE

Qualifikationsspiele

Pierre Bengtsson (ganz rechts) wurde im schwedischen Nationalteam zuletzt nicht eingesetzt. In den kommenden Tagen geht es für die Schweden um die letzte EM-Chance. Foto: imagoAcht europäische Nationalmannschaften streiten sich in den kommenden Tagen in einer Playoff-Runde um die letzten vier Plätze bei der Europameisterschaft in Frankreich im kommenden Jahr. Die Ukraine spielt gegen Slowenien, Bosnien und Herzegowina gegen Irland, Norwegen gegen Ungarn und Schweden gegen Dänemark. Beim Duell der skandinavischen Nachbarn könnte der Mainzer Linksverteidiger Pierre Bengtsson auf einen ehemaligen 05er treffen: Morten Rasmussen, 2010 als Nachfolger Aristide Bancés bei den 05ern trotz zweier Tore in fünf Spielen gescheitert, ist als Torjäger des FC Midtjylland in die dänische Nationalmannschaft zurückgekommen. Ob Bengtsson mitspielt, ist fraglich; zuletzt saß der Verteidiger nur auf der Ersatzbank der Schweden. Das Duell beginnt am Samstag, 20.45 Uhr, in Solna, das Rückspiel am Dienstag, 20.45 Uhr, in Kopenhagen.

Noch längst nicht so weit sind die übrigen Mainzer Nationalspieler in ihren Qualifikationsrunden. Für Gonzalo Jara, Yoshinori Muto und Daniel Zeaiter geht es um die Weltmeisterschaft, für Jannik Huth um die U21-EM 2017. Der dritte Torwart der 05er ist mit der DFB-Auswahl nach drei von zehn Spielen ohne Punktverlust Tabellenführer, gleichauf mit Österreich und Finnland. Am Freitag (18 Uhr in Regensburg) spielt das Nachwuchsteam gegen Aserbaidschan, am Dienstag (18 Uhr in Fürth) kommt es zum Spitzenspiel gegen die Österreicher.

Chile ist gut in die südamerikanische Qualifikation gekommen; gleichauf mit Uruguay und überraschend Ecuador steht der aktuelle Südamerika-Meister mit sechs Punkten aus zwei (von 18) Spieltagen an der Tabellenspitze. In den Nächten auf Freitag (0.30 Uhr in Santiago) und Mittwoch (0 Uhr in Montevideo) stehen Jaras Mannschaft zwei Spiele gegen Kolumbien und Uruguay an.

Muto ist mit Japan wieder auf den zweiten Platz seiner asiatischen Qualifikationsgruppe zurückgefallen, das liegt aber daran, dass alle anderen schon ein Spiel mehr bestritten haben. Am Donnerstag (12.15 Uhr in Singapur) und am Dienstag (13.14 Uhr in Phnom Penh gegen Kambodscha) wollen sich die Japaner die Tabellenführung zurückholen.

Libanon hat noch Hoffnungen, in die dritte Qualifikationsrunde zu kommen, müsste dazu in drei verbleibenden Spielen einen Drei-Punkte-Rückstand auf Kuwait aufholen. Am Donnerstag, 16 Uhr, spielen die Libanesen in Beirut gegen Laos, dabei steht erstmals der Mainzer U23-Ersatztorwart Zeaiter im Kader. Am Dienstag, 13 Uhr, bestreitet Libanon in Skopje ein Testspiel gegen Mazedonien.

Freundschafts- und Testspiele

Yunus Malli wird künftig nicht mehr das deutsche Nationaltrikot tragen, sondern vielleicht schon am Freitag das der Türkei. Foto: imagoYunus Malli könnte am Freitag in der türkischen A-Nationalmannschaft debütieren. Die Türken, die im letzten Moment der EM-Qualifikation an Ungarn vorbei gekommen und als bester Gruppendritter ins Endturnier gerutscht sind, spielen um 18.30 Uhr in Doha gegen Katar und am Dienstag, 19.15 Uhr, in Istanbul gegen Griechenland. Außerdem spielt am Freitag (14 Uhr in Prishtina) der an den FSV Frankfurt verliehene Besar Halimi mit der Auswahl des Kosovo gegen Albanien.

Neun Mainzer Nachwuchsspieler werden ansonsten bei deutschen U-Nationalmannschaften sein.

U19-Torwart Florian Müller und Suat Serdar, der sich gerade in der Bundesliga etabliert, bestreiten mit der U19-Auswahl ein Turnier im Saarland und der Südpfalz. Dabei treffen sie auf Schweden (Freitag, 18 Uhr, in Völklingen), auf Serbien (Sonntag, 18 Uhr, in Pirmasens) und Frankreich (Dienstag, 11 Uhr, in Homburg).

Der Torwart Finn Dahmen, der gerade erst mit dem alten U17-Jahrgang in Chile an der WM teilnahm, Bote Baku, der gerade vom Linksaußen zum Linksverteidiger umgeschult wird, und Rechtsverteidiger Jayson Breitenbach reisen mit der U18-Nationalmannschaft nach Side (Türkei) zu einem ähnlichen Turnier mit Spielen gegen die Niederlande (Donnerstag, 12 Uhr), Tschechien (Samstag, 14 Uhr) und die Türkei (Montag, 12 Uhr). Die Offensivspieler Justin Petermann und Ilker Yüksel wurden nicht nominiert, sollen sich aber als mögliche Nachrücker bereithalten.

Der ehemalige Mainzer U17-Trainer Meikel Schönweitz wird in der kommenden Woche mit dem neuen U17-Jahrgang des DFB in England sein - im St. George's Park, wo die 05er 2014 ihr Sommertrainingslager hatten. Auf dem Trainingsgelände des englischen Verbands (Dienstag, 18 Uhr) und im nahen Stadion von Rotherham (Donnerstag, 20.45 Uhr) spielt Schönweitz' Team zweimal gegen England. Nominiert ist ein weiterer 05-Torwart, Lennart Grill. 

Jonathan Burkardt, Stürmer der Mainzer U17, trifft mit der U16-Nationalmannschaft im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck in zwei Spielen auf die gleichaltrigen Tschechen. Die erste Partie findet am Donnerstag, 19. November, in Bautzen statt, die zweite am Samstag, 21. November, in Zittau.

Der Mittelfeldspieler Merveille Papela und der Angreifer Erkan Eyibil schließlich nehmen an einem Lehrgang der U15-Nationalmannschaft in der Sportschule Kaiserau vor den Toren Dortmunds teil.

Keine Spiele

Zwei Mainzer Nationalspieler bleiben am Bruchweg: Leon Balogun wurde für die WM-Qualifikationsspiele Nigerias gegen Swasiland nominiert, musste aber wegen seiner Knieblessur absagen. Nigeria spielt zunächst am Freitag in Lobamba, einer der beiden Hauptstädte des kleinen südafrikanischen Königreichs, dann am Dienstag in Port Arthur. Swasiland setzte sich in der ersten K.o.-Runde der afrikanischen WM-Qualifikation mit 6:0 und 2:1 gegen Dschibuti durch. Nigeria steigt erst jetzt, in der zweiten K.o.-Runde, in den Wettbewerb ein. Für die 20 Sieger geht es 2016 in fünf Vierergruppen weiter; die fünf Gruppensieger qualifizieren sich für die WM. Alles andere als ein klares Weiterkommen der Nigerianer in die afrikanische Gruppenphase wäre eine große Überraschung.

Nach dem deutlichen Scheitern in der EM-Qualifikation beschränkt sich Bulgarien sich in diesen Tagen auf ein Testspiel gegen die eigene U21-Nationalmannschaft. Nationaltrainer Iwajlo Petew nominierte bis auf den 19-jährigen Debütanten Antonio Wutow (von Udinese Calcio an den italienischen Drittligisten Cosenza Calcio ausgeliehen) und den Mittelfeldspieler Nikolaj Dimitrow von Skoda Xanthi ausschließlich international eher unerfahrene Spieler aus der eigenen Liga; der 05er Todor Nedelew wurde demnach nicht eingeladen.

Julian Baumgartlinger schließlich wurde zwar zum Testspiel gegen die Schweiz am Dienstag nominiert, wird aber wegen seiner Verletzung nicht spielen.

► Alle Artikel zum internationalen Fußball

► Zur Startseite