Stehvermögen übertrumpft Laufbereitschaft

Christian Karn. Mainz.
Die Laufbereitschaft der Fußballfans verliert am morgigen Samstag an Bedeutung gegenüber ihrem Stehvermögen: Erstmals und zunächst nur als einmaliges Experiment werden die Zuschauer nach dem Spiel des FSV Mainz 05 gegen den SC Paderborn 07 nicht erst an der Saarstraße, sondern schon am Stadionparkplatz von den Pendelbussen abgeholt. Ein gewisses Stehvermögen ist dafür allerdings vonnöten: Die kurzen Wege gelten erst über eine Stunde nach Abpfiff.

Nicht erst unterhalb des Europakreisels, sondern bereits hier können die Fans nach dem Spiel am Samstag in den Bus einsteigen - allerdings erst ab 18.30 Uhr. Foto: Jörg Schneider.Der größte Standortnachteil der Coface Arena: Weite Laufwege. Ungefähr einen Kilometer sind die Tribünen des FSV Mainz 05 von der Haltestelle der Shuttlebusse an der Saarstraße entfernt. Zumindest nach dem Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 am morgigen Samstag (15.30 Uhr) wollen die 05er den Weg verkürzen: Erstmals werden die Busse bis an den Stadionparkplatz fahren - allerdings erst ab 18.30 Uhr. Wer früher nach Hause möchte, muss wie gewohnt bis zur Saarstraße laufen.

„Wir haben uns Gedanken gemacht, in welcher Form wir den Komfort für unsere Fans bei der Abreise nach den Spielen verbessern können. Wir wollen in Abstimmung mit den bei der Organisation des Spieltages eingebundenen Partnern nun diese Variante testen, die MVG als wichtigster Partner trägt die Idee sehr gerne mit“, sagt Michael Kammerer, der Geschäftsführer des FSV Mainz 05. „Aufgrund des unmittelbar nach dem Spiel abfließenden Verkehrs vom Parkplatz und des geringen Platzes zum Rangieren der Busse können wir diesen Service erst ab einer bestimmten Uhrzeit und nicht für den gesamten Bus-Shuttle anbieten."

Wenn das Experiment funktioniert, könnte es nach den folgenden Heimspielen wiederholt werden.

► Alle Artikel zur Szene

► Alle Artikel zum Spiel gegen den SC Paderborn 07

► Zur Startseite