Wahrscheinlich wird's ein Endspiel geben

Christian Karn. Mainz.
Der vorletzte Spieltag der Bundesliga steht an. Für Mainz 05 wird die Entscheidung wahrscheinlich erst am letzten fallen. In Stuttgart haben die 05er die nächste, aber noch nicht die letzte Chance, sich entscheidend vom achten Platz abzusetzen, gleichzeitig, sich für ein Endspiel um Platz 6, 5 oder sogar 4 in Stellung zu bringen. Je nach Ergebnissen der Konkurrenz könnte das Spiel gegen Hertha BSC zwar bedeutungslos sein, in dem Fall hätten die 05er aber die Qualifikationsrunde zum Europa League vorzeitig sicher.

Noch zwei Spiele - Leverkusen ist außer Reichweite, Köln muss sich strecken.Nach und nach kommt Ordnung in die Bundesligatabelle. Platz drei und Platz 18 sind fest vergeben, Leverkusen und Hannover 96 können sich nicht mehr bewegen. Die Bayern sollten ihren Vorsprung von fünf Punkten und elf Toren auf Borussia Dortmund verteidigen können. Der Abstiegskampf beginnt rechnerisch beim Hamburger SV, der noch auf den ihm gut bekannten Relegationsplatz fallen kann (tiefer nicht, weil Bremen und Frankfurt noch gegeneinander spielen), aber allzu wahrscheinlich ist das nicht; auch Augsburg und Hoffenheim haben relativ gute Karten, während Darmstadt und Werder Bremen noch befürchten müssen, von Stuttgart und Eintracht Frankfurt geschnappt zu werden. Für die vier freien Europapokalplätze kommen schließlich noch sechs Vereine in Frage.

Den FC Ingolstadt 04 kann man dabei wahrscheinlich vernachlässigen. Sechs Punkte und neun Tore müsste der Aufsteiger auf die 05er noch gutmachen; das Restprogramm (gegen die Bayern, die die Meisterschaft noch unter Dach und Fach bringen wollen, und in Leverkusen) ist brutal.

Der 1. FC Köln hat das leichtere Programm und die leichtere Mission, müsste auf die 05er in zwei Spielen nur fünf Punkte und lieber sieben als sechs Tore aufholen - auch nicht gerade überragend wahrscheinlich. Da der FC selbst nach einem Heimsieg gegen die zuletzt beeindruckenden Abstiegskämpfer von Werder Bremen noch nach Dortmund muss, könnte den 05ern schon ein Unentschieden in Stuttgart reichen, um eine komfortable Ausgangsposition fürs Endspiel zu schaffen. Weitere Prätendenten, die Mainz 05 von den Europapokalplätzen holen können, gibt es nicht. Der VfL Wolfsburg als nächster Verfolger ist bereits sieben Punkte entfernt.

Andererseits wäre es von Vorteil, noch zumindest einen Platz nach oben zu klettern. Selbst der vierte Rang - Champions-League-Qualifikation - ist immer noch nicht ausgeschlossen. Zwei 1:0-Siege in Stuttgart und gegen Hertha BSC würden dafür schon reichen, wenn alle anderen Spiele der Konkurrenten unentschieden endeten - würden selbst dann reichen, sollten Hertha und Schalke jeweils eins ihrer beiden Spiele knapp gewinnen! Um wenigstens einen Platz zu klettern, müssten die 05er beispielsweise in Stuttgart mindestens so viele (oder so wenige) Punkte holen wie Hertha zuhause gegen Darmstadt und dann am letzten Spieltag das direkte Duell gewinnen, dabei haben sie sogar Vorteile in der Tordifferenz: Verliert Hertha gegen die Lilien 0:1 und Mainz in Stuttgart 0:4, selbst dann würde ein 1:0 im folgenden Heimspiel ausreichen. Und es gibt weitere Möglichkeiten.

Ein Auswärtssieg würde die 05er im Europapokalrennen in eine gute Position fürs Endspiel bringen, aber auch im Falle einer weiteren Niederlage könnte noch alles gut enden. Foto: imagoDie Ausgangslage ist also nicht schlecht. In Stuttgart eine Katastrophe anzurichten ist schwierig; dort die Situation maßgeblich zu verbessern ist möglich. Dort schon Platz sechs zu holen und zu sichern, das ist unmöglich. Die Konstellation, in der das Spiel gegen Hertha BSC keine Bedeutung mehr hat, ist möglich, würde die 05er vorzeitig auf dem siebten Platz festnageln.

Erinnern wir uns an dieser Stelle ans Saisonende 2004. Die Situation vor dem 32. Spieltag: Nürnberg war längst aufgestiegen, Arminia Bielefeld so gut wie durch. Von Platz 3 abwärts kamen: Alemannia Aachen (52 Punkte), Energie Cottbus (51), Mainz 05 (50), Rot-Weiß Oberhausen (47), als Außenseiter Erzgebirge Aue (46).

Aue schied am vorletzten Spieltag aus mit einem 2:2 in Lübeck. Cottbus verlor in Unterhaching, Aachen spielte gegen Ahlen 1:1, die 05er in Regensburg 0:0. Lediglich Oberhausen holte mit einem 3:1 in Nürnberg ein paar Punkte auf. Die neue Tabelle ab Platz 3: Aachen (53), Mainz (51), Cottbus (51), Oberhausen (50). Weil bis auf die Alemannia am letzten Spieltag alle Aufstiegskandidaten gewannen, verlor der Aufstiegsfavorit im letzten Spiel drei Plätze, wurde von allen Konkurrenten überholt - und die 05er stiegen dank der deutlich besten Tordifferenz auf. Damals verpassten es alle Spitzenteams, sich vor dem Finale in Stellung zu bringen, damals schon hätte keiner aus eigener Kraft den letzten Spieltag unnötig machen können. Darauf könnte es wieder hinauslaufen.

► Alle Artikel zur Saisonarbeit

► Zur Startseite