War das der Durchbruch für Muto?

Christian Karn/Jörg Schneider. Mainz.
Chancen hatte der FSV Mainz 05 im Heimspiel diesmal genug, um selbst in Führung zu gehen oder am Ende die drei Gegentreffer auszugleichen. Brosinski, Gbamin, Bojan und Bell scheiterten jedoch, Öztunali und Muto sogar mehrfach. Am Ende waren es zu viele gute Gelegenheiten, die die 05-Profis vergaben. So bleibt nach der 2:3-Niederlage im eigenen Stadion gegen den Tabellenzweiten RB Leipzig nur die Hoffnung, dass die Mannschaft am Samstag in Freiburg eine ähnliche Leistung auf den Rasen bringen kann und im Abstiegskampf damit beginnt, mal wieder zu punkten. Die 05er in der Einzelkritik.

Zuspruch und aufbauende Worte für den Torschützen zum 2:3 von Rouven Schröder: Yoshinori Muto zeigte eine starke und auffällige Leistung in der letzten halben Stunde. Der Durchbruch für den Japaner? Foto: Ekkie Veyhelmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

► Alle Artikel zum Spiel gegen Leipzig

► Zur Startseite